zur StartseiteTLs geheimes Kochbuch - Rezepte aus aller WeltTagebuch - Kommentare, Anekdoten und Sentenzen. Und natürlich Bilder dazu!Photoshootings in Aachen und Umgebung - People, Events, HochzeitsreportagenWebdesign - eine neue Homepage gefällig?Computerunterricht nach eigenen Wünschen im eigenen Zuhause
TLs Geheimes Kochbuch - Rezepte aus aller Welt

Karottenlachs

veganer Fake-Räucherlachs aus Möhren

400 g Möhren

putzen und mit einem Gemüseschneider oder einer Mandoline in dünne Streifen hobeln.

 

 

 

Die Möhrenstreifen in einen Dampfgar-Einsatz (oder ein Metallsieb) in einem großen Topf mit 1 cm hoch Wasser packen. Den Deckel daraufsetzen, Herdplatte anschalten und die Möhren ca. 5 Minuten dämpfen. (Sie sollten weich, aber nicht matschig sein.)

 

 

 

In einer Schüssel aus

2 TL Sojasauce,

 

1 EL Reisessig (oder ½ EL Weißweinessig),

 

2 EL Pflanzenöl,

 

½ TL Meersalz,

 

1 TL Ahornsirup

und

1 TL Flüssigrauch

eine Marinade zusammenrühren und die Möhrenstreifen hinzufügen.

 

 

1 Blatt Nori-Alge

in 4 bis 8 Teile zerschneiden und ebenfalls untermischen.

 

 

 

Die marinierten Möhren über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen; gegebnenenfalls zwischendurch umrühren. Vor dem Servieren/Weiterverarbeiten die Noriblätter entfernen.

 

 

 

Wie normaler Räucherlachs passt der Karottenlachs hervorragend als Brotbelag, für veganes Sushi oder mit Frischkäse auf Kanapées. Dill, Kapern, Meerrettich und 1 Spritzer Zitronensaft runden das Ganze ab.

 

 

 

Im verschlossenen Behälter hält der Möhrenlachs im Kühlschrank circa 5 Tage.