zur StartseiteTLs geheimes Kochbuch - Rezepte aus aller WeltTagebuch - Kommentare, Anekdoten und Sentenzen. Und natürlich Bilder dazu!Photoshootings in Aachen und Umgebung - People, Events, HochzeitsreportagenWebdesign - eine neue Homepage gefällig?Computerunterricht nach eigenen Wünschen im eigenen Zuhause

Wer etwas bei Amazon.de bestellen will, würde mir einen großen Gefallen tun, wenn er vorher bitte mal kurz auf dieses Logo klickt :)

 

Dir gefallen meine Photos und Du möchtest sie in eigenen Projekten verwenden?
Nähere Informationen hier.

 

 

TLs Geheimes Kochbuch - Rezepte aus aller Welt

Tatar

oder Steak tartare (engl.) oder Beefsteak tartare (fr.)

300 g frisches Rindertatar

in eine Schüssel füllen.

 

 

1 kleine rote Zwiebel,

 

1 Sardelle,

 

1 EL Kapern

und

1 kleines Essiggürkchen (Cornichon)

fein hacken und hinzufügen.

 

 

 

Würzen mit

1 TL scharfem Senf,

 

1 TL Tomatenmark,

 

1 Eigelb,

 

1 Spritzer Worcestersauce,

 

1 Spritzer Tabasco,

 

Meersalz

und

schwarzem Pfeffer.

 

 

 

 

Die Masse zu einem flachen Ballen formen und auf einen Teller legen.

 

 

 

Mit Toast, Baguette oder Schwarzbrot servieren.

 

 

Serviervorschlag:

Da die Geschmäcker bekanntlich verschieden sind, kann man das Fleisch und alle Zutaten auch separat am Tisch servieren, dann kann sich jeder sein Steak Tatar selbst zubereiten:
Das Tatar zu einem flachen Ballen formen, eine Mulde hineindrücken und das Eigelb dorthinein setzen. Die übrigen Zutaten rundherum anrichten – auf dem Teller selbst oder in kleinen Schälchen.

 

 

Etymologie:

Der Name Tatar lässt sich auf das Volk der Tataren zurückführen: Die haben angeblich rohe Fleischstücke vor dem Verzehr unter ihren Sätteln mürbe geritten. Na, wer's mag …