zur StartseiteTLs geheimes Kochbuch - Rezepte aus aller WeltTagebuch - Kommentare, Anekdoten und Sentenzen. Und natürlich Bilder dazu!Photoshootings in Aachen und Umgebung - People, Events, HochzeitsreportagenWebdesign - eine neue Homepage gefällig?Computerunterricht nach eigenen Wünschen im eigenen Zuhause

Wer etwas bei Amazon.de bestellen will, würde mir einen großen Gefallen tun, wenn er vorher bitte mal kurz auf dieses Logo klickt :)

 

Dir gefallen meine Photos und Du möchtest sie in eigenen Projekten verwenden?
Nähere Informationen hier.

 

 

TLs Geheimes Kochbuch - Rezepte aus aller Welt

Tarte Tatin

Fränzösicher Apfelkuchen andersrum

 

Teig:

200 g Mehl

auf der Arbeitsfläche aufhäufen und eine Mulde formen.

100 g kalte Butter

würfeln und hinzufügen.

50 g Zucker,

 

1 Prise Salz

und

1 Ei

hinzufügen und alles mit einem Messer miteinander verhacken. Danach mit kühlen Händen kurz durchkneten.

 

 

 

30 Minuten in Folie gewickelt kaltstellen.

 

 

 

Belag:

150 g Zucker

in einem Topf unter ständigem Rühren behutsam karamellisieren.

50 g Butter

hinzufügen und verrühren.

 

 

~ 600-700 g säuerliche Äpfel

waschen, entkernen und in ca. 7 mm dünne Scheiben schneiden. (Wer will, kann sie vorher schälen, geht aber auch ohne.)

 

 

 

Zusammenbau:

 

Eine runde Backform einfetten und die Apfelscheiben dachziegelartig überlappend hineinlegen. (Ja, richtig gelesen: Der Belag kommt zuerst!)

Anschließend das Karamell drübergießen.

Zum Schluss den Teig rund ausrollen und die Äpfel mit der Teigplatte bedecken. Die Ränder etwas nach innen drücken.

 

 

Backzeit:

Die Tarte im vorgeheizten Backofen bei 200° (vorgeheizt) für 30 Minuten backen, bis der Teigdeckel hellbraun und knusprig ist.

 

 

 

Die Tarte anschließend aus dem Ofen nehmen und kurz abkühlen lassen. Den Teig am Rand der Form etwas lösen und die Tarte auf einen großen Teller stürzen. Dazu der Teller über die Form legen und das Ganze beherzt umdrehen. Dies ist der frickeligste Teil der Aktion, denn wahrscheinlich wird etwas vom heißen Karamellsirup danebenlaufen. (Hilfreich ist, wenn man zur Sicherheit ein Küchenhandtuch drumrum packt.) Den vorbeigelaufenen Sirup fängt man natürlich auf und gießt ihn anschließend wieder über die Tarte. Ebenso können beim Stürzen Äpfel am Boden der Form haften bleiben, die vorsichtig mit einem Messer abgelöst werden.

Am besten schmeckt die Tarte Tatin lauwarm.