zur StartseiteTLs geheimes Kochbuch - Rezepte aus aller WeltTagebuch - Kommentare, Anekdoten und Sentenzen. Und natürlich Bilder dazu!Photoshootings in Aachen und Umgebung - People, Events, HochzeitsreportagenWebdesign - eine neue Homepage gefällig?Computerunterricht nach eigenen Wünschen im eigenen Zuhause

Wer etwas bei Amazon.de bestellen will, würde mir einen großen Gefallen tun, wenn er vorher bitte mal kurz auf dieses Logo klickt :)

 

Dir gefallen meine Photos und Du möchtest sie in eigenen Projekten verwenden?
Nähere Informationen hier.

 

 

TLs Geheimes Kochbuch - Rezepte aus aller Welt

Sambuca-Würfel

Biscotti con la mosca

 

Für den Teig

75 g Zartbitter-Kuvertüre

mit

150 g Butter

in einem Topf schmelzen. Abkühlen lassen.

   

3 Eier

mit

120 g Zucker

schaumig schlagen.

   

10 EL Sambuca

mit der Schoko-Butter- und der Eier-Zuckermasse verrühren.

   

150 g Mehl,

 

2 TL Backpulver

und

1 Prise Salz

mischen und unterrühren.

 

 

 

Den Teig auf ein tiefes, mit Backpapier ausgelegtes Backblech füllen. (Ca. 21 × 30 cm - notfalls mit einem Wulst aus Alufolie das Blech entsprechend verkleinern.)

Backzeit:

18 - 20 Minuten bei 180°

 

 

 

Wenn der Kuchen abgekühlt ist, stürzt man ihn auf ein großes Brett und schneidet ihn in kleine Quadrate (ca. 3 × 3 × 3 cm - es sollen ja Würfel werden) und beträufelt sie mit noch etwas Sambuca.

 

 

 

Für die Glasur

500 g Halbbitter-Kuvertüre

hacken und in einer Schüssel über einem heißen Wasserbad schmelzen und umrühren.
In einem kalten Wasserbad wieder abkühlen auf ca. 28° (die Kuvertüre fühlt sich auf der Unterlippe kühl an).
Zum Schluss wieder über dem heißen Wasser auf 32° bringen (Schoko fühlt sich warm an).

(Der Patissier nennt das Ganze "temperieren" - dadurch wird die Schokoglasur schön glänzend.)

 

 

 

Die Kuchenwürfel auf eine langzinkige Gabel setzen, in die Schokolade tauchen, Gabel am Rand abstreifen (so dass die überschüssige Kuvertüre abfließen kann), Würfel mit jeweils einer

Mokkabohne

garnieren und auf Backpapier erstarren lassen.

 

 

Für dieses Rezept:

Danke, Anke!