zur StartseiteTLs geheimes Kochbuch - Rezepte aus aller WeltTagebuch - Kommentare, Anekdoten und Sentenzen. Und natürlich Bilder dazu!Photoshootings in Aachen und Umgebung - People, Events, HochzeitsreportagenWebdesign - eine neue Homepage gefällig?Computerunterricht nach eigenen Wünschen im eigenen Zuhause

Wer etwas bei Amazon.de bestellen will, würde mir einen großen Gefallen tun, wenn er vorher bitte mal kurz auf dieses Logo klickt :)

 

Dir gefallen meine Photos und Du möchtest sie in eigenen Projekten verwenden?
Nähere Informationen hier.

 

 

TLs Geheimes Kochbuch - Rezepte aus aller Welt

Sachertorte

Die berühmte Kaffeehaustorte aus Wien.

Sachertorte

 

Für den Teig

125 Zartbitter-Kuvertüre

in einer Schüssel über einem Wasserbad schmelzen. Die flüssige Schokolade etwas abkühlen lassen.

 

 

4 Eiweiß

mit

1 Prise Salz

zu Eischnee schlagen. Gegen Ende

50 g Zucker

einrieseln lassen und unterrühren.

 

 

125 g weiche Butter

mit

125 g Puderzucker

in einer Schüssel schaumig rühren.

4 Eigelbe,

 

1 Prise Salz,

 

das Mark von 1 Vanilleschote,

die geschmolzene Schokolade und ein Drittel des Eischnees hinzufügen.

 

 

 

Anschließend den restlichen Eischnee mit einem Schneebesen unter den Teig heben.

 

 

150 g Mehl

in drei Portionen auf den Teig sieben und ebenfalls behutsam unter den Teig ziehen.

 

 

 

Den Teig in eine eingefettete Springform füllen.

 

 

Backzeit:

45 Minuten bei 175° (vorgeheizt)

 

 

 

Die Torte 5 Minuten in der Form rasten lassen, danach auf ein Kuchengitter setzen und ganz auskühlen lassen.

 

 

 

Für die Marillenglasur

200 g Aprikosenkonfitüre

mit

2 EL braunem Rum

in einem kleinen Topf bei mittlerer Hitze und unter ständigem Rühren zum Kochen bringen. Die Glasur durch ein Sieb streichen. Noch warm weiterverarbeiten.

 

 

 

Die Torte mit einem großen Messer einmal horizontal durchschneiden. Die untere Hälfte mit einem Drittel der warmen Marillenglasur bestreichen. Die zweite Hälfte daraufsetzen und den ganzen Kuchen mit der restlichen Glasur bestreichen. Die Glasur erkalten lassen, bis sie etwas festgeworden ist.

 

 

 

Für die Schokoladenglasur

125 g Butter,

 

200 g dunkle Kuvertüre

und

1 EL Ahornsirup

in einer Schüssel über einem Wasserbad mit heißem, aber nicht kochendem Wasser schmelzen lassen. Leicht abkühlen lassen: Die Glasur hat die richtige Temperatur zum Verstreichen, wenn sich nach dem Eintauchen auf der Rückseite eines Löffels schnell ein glatter Überzug bildet.

 

 

 

Die Glasur mithilfe eines Palettmessers auf der Torte verstreichen und zum Erstarren kühl stellen. (Besonders glatt wird die Torte, wenn man zunächst nur die Hälfte der Glasur aufstreicht, sie dann erst festwerden lässt, bevor man die nochmals erwärmte zweite Hälfte der Glasur aufträgt.)

 

 

 

Zum besseren Zerschneiden der Sachertorte ein großes scharfes Messer in heißes Wasser tauchen.

 

 

 

Serviert wird die Sachertorte selbstverständlich mit reichlich

Schlagobers (Schlagsahne).

 

 

 

Variation:

Das oben beschriebene Rezept ergibt eine Sachertorte im Stil der »Original Sacher-Torte«. Wenn man die Sachertorte nicht durchschneidet und nur die Oberfläche mit Marillenglasur bestreicht, erhält man eine Sachertorte im Sinne von »Demel's Sachertorte«. (Diese Feinheiten sind Gegenstand eines jahrelangen Rechtsstreits um die Sachertorte – falls das wen interessiert.)

Sachertorte