zur StartseiteTLs geheimes Kochbuch - Rezepte aus aller WeltTagebuch - Kommentare, Anekdoten und Sentenzen. Und natürlich Bilder dazu!Photoshootings in Aachen und Umgebung - People, Events, HochzeitsreportagenWebdesign - eine neue Homepage gefällig?Computerunterricht nach eigenen Wünschen im eigenen Zuhause

Auf diesen Seiten befindet sich gelegentlich ein Link auf Amazon.de. Hierbei handelt es sich um einen Affiliate-Link. Bei einem Kauf über diesen Link werde ich am Umsatz beteiligt. Dies hat für Dich keine Auswirkungen auf den Preis. Wer etwas bei Amazon.de bestellen will, würde mir daher einen großen Gefallen tun, wenn er vorher bitte mal kurz auf dieses Logo klickt :)

 

Dir gefallen meine Photos und Du möchtest sie in eigenen Projekten verwenden?
Nähere Informationen hier.

TLs Geheimes Kochbuch - Rezepte aus aller Welt

Amarenakirschen

Amarenakirschen in Sirup selbstgemacht

600 g dunkle, feste Süßkirschen*

waschen, trocknen und (mit einem Kirschentkerner) entkernen, so dass man 500 g Kirschen erhält.

 

 

 

In eine Schüssel füllen und mit

400 g Zucker,

 

Saft von ½ Zitrone

und

150 ml Amaretto

vermengen und über Nacht abgedeckt Saft ziehen lassen.

 

 

 

Den entstandenen Saft in einen Topf gießen (die Kirschen mit einem Sieb auffangen und beiseite stellen), zum Köcheln bringen und zu einem Sirup einkochen. Anschließend die Kirschen wieder hinzufügen und alles unter regelmäßigem Rühren weitere 5 Minuten köcheln lassen.

 

 

 

Anschließend die Amarenakirschen in saubere (in kochendem Wasser sterilisierte) Gläser mit Schraubverschluss verteilen. Am besten zuerst die Kirschen, dann den Sirup; alle Kirschen müssen von Sirup bedeckt sein. Die Gläser verschließen und für 10 Minuten auf den Kopf stellen, dann wieder umdrehen und ganz leicht auf den Tisch klopfen, so das etwaige Luftbläschen nach oben entweichen können.

Die Amarenakirschen auskühlen lassen und dann kühl und dunkel aufbewahren. Je länger die Kirschen im Glas durchziehen können, desto besser wird ihr Aroma und auch ihre Konsistenz.

 

 

* Bemerkung:

In Italien verwendet man die gleichnamige Sauerkirschsorte Amarena. Da die hierzulande schwer zu kriegen ist, nehmen wir, was unsere Obstbäume hergeben ;)