zur StartseiteTLs geheimes Kochbuch - Rezepte aus aller WeltTagebuch - Kommentare, Anekdoten und Sentenzen. Und natürlich Bilder dazu!Photoshootings in Aachen und Umgebung - People, Events, HochzeitsreportagenWebdesign - eine neue Homepage gefällig?Computerunterricht nach eigenen Wünschen im eigenen Zuhause

– Juli 2020 –

Auf diesen Seiten befindet sich gelegentlich ein Link auf Amazon.de. Hierbei handelt es sich um einen Affiliate-Link. Bei einem Kauf über diesen Link werde ich am Umsatz beteiligt. Dies hat für Dich keine Auswirkungen auf den Preis. Wer etwas bei Amazon.de bestellen will, würde mir daher einen großen Gefallen tun, wenn er vorher bitte mal kurz auf dieses Logo klickt :)

 

 

 

 

Dir gefallen meine Photos und Du möchtest sie in eigenen Projekten verwenden?
Nähere Informationen hier.

Mittwoch, 1. Juli 2020

Eine gute Nachricht: 2020 ist schon zur Hälfte rum.

 

Eine schlechte Nachricht: 2020 ist schon zur Hälfte rum.

 

 

Donnerstag, 2. Juli 2020

Einem schönen Lost Place um die Ecke (beziehungsweise deren zwei) wird jetzt tatsächlich der Garaus gemacht: Nach 20, 25, 30 Jahren der Ankündigung geht es dem verfallenden Büchel-Parkhaus demnächst an den Kragen. Echt! Jetzt wirklich! Bestimmt!

 

Bis zum Start der Abrissarbeiten Anfang 2021 verleiht eine Verpackung aus Kunststoffbannern in frischem Schwarz mit stilisierten Motiven dem brutalistischen Mahnmal letztmalig urbane Eleganz.

 

Parkhaus Büchel

 

Parkhaus Büchel

 

Parkhaus Büchel

 

Ich bedauere das zutiefst, bot das Bauwerk doch eine fußläufig erreichbare Photolocation morbider Provenienz mit freiem Blick auf den Dom. Zu seinen Ehren seien hier noch einmal ein paar Bilddokumente der letzten Jahre verewigt:

 

Photoshooting Location Parkhaus Büchel Aachen

 

Photoshooting Location Parkhaus Büchel Aachen

 

Photoshooting Location Parkhaus Büchel Aachen

 

Photoshooting Location Parkhaus Büchel Aachen

 

Photoshooting Location Parkhaus Büchel Aachen

 

Photoshooting Location Parkhaus Büchel Aachen

 

Photoshooting Location Parkhaus Büchel Aachen

 

Photoshooting Location Parkhaus Büchel Aachen

 

Photoshooting Location Parkhaus Büchel Aachen

 

Auf der letzten Aufnahme, the bottom of a staircase that spirals out of sight, sehen wir die Wendeltreppe, die bereits vor Monaten eleminiert wurde, *schnüff*.

 

 

Die Schließung des beliebten Parkhauses hat sich wohl noch nicht so ganz rumgesprochen. Jedes Mal – wirklich jedes Mal – wenn ich zu meinem Altglascontainer gehe, der sich unmittelbar vor diesem Traum in durchrostetem Beton befindet, sehe ich mindestens drei Autofahrer, die auf die ehemalige Einfahrt zusteuern – um dann miteinander das Wenden in neun Zügen zu üben und unverrichteter Dinge das Navi neu zu programmieren.

 

Parkhaus Büchel

 

Eine gewichtige Frage: Wenn doch dieses Parkhaus geschlossen ist – wieso fahren immer noch so viele Autos die Ursulinerstraße und den Büchel entlang? Es gibt da weder lohnende Ziele noch Platz zum Parken. Man schlängelt sich durch Seitenstraßen, bis man am Seilgraben rauskommt – das könnte man kürzer/schneller haben. Wahrscheinlich alles Poser, die zeigen wollen, was für einen Kachelofen oder was für eine Benzinkanösche sie besitzen!

 

 

(Wie geht's eigentlich Rainer Brandt? Und Lothar Blumhagen?)

 

 

Gespräch am Altglascontainer früher:

»So viele leere Weinflaschen – bist Du etwa Alkoholiker?!« –

»Nein, keine Angst, ich hab eine Party gefeiert!«

 

Gespräch am Altglascontainer heute:

»So viele leere Weinflaschen – Hast Du etwa eine Party gefeiert?!« –

»Nein, keine Angst, ich bin Alkoholiker!«

 

 

Freitag, 3. Juli 2020

Die Deutsche Bank gegenüber flaggt in Regenbogenfarben – wanzen die sich etwa an die LGBTQIA-USW-Community ran?

 

Die Deutsche Bank flaggt in Regenbogenfarben – wanzen die sich etwa an die LGBTQUSW-Community ran?

 

 

Samstag, 4. Juli 2020

»We don't make mistakes, we just have happy accidents.« Heute vor 25 Jahre starb Bob Ross, einer der meistgefälschtesten Künstler der Welt. (Nun gut, er hat gelegentlich Hinweise darauf gegeben, wie man das bewerkstelligt …)

 

Ungefähr so lange ist es auch her, dass ich zum letzten Mal mit Ölfarben gemalt habe. (Was »happy accidents« sind, weiß ich daher, siehe Abbildung unten.)

 

BOB ROSS (*29.10.1942 – † 4. Juli 1995)

 

Seine ruhige Stimme hat mir schon vor 20 Jahren auf br-alpha beim Einschlafen geholfen:

 

Wer alle Bob-Ross-Tutorials durchhat, schaut sich mal die Videos seines viel zu wenig bekannten Lehrmeisters Bill Alexander an: www.youtube.com/user/AAlexanderArt/videos

Von dem hat er nämlich die Technik, die Plauderei, das Studio-Setting und den Sendeplatz übernommen – Bob war Bills Beltracchi! (Wilhelm Alexander hatte aber den cooleren Akzent.)

 

 

 

Na, was kommt wohl in den neuerrichteten Klotz in der unteren Großkölnstraße? Ein Hotel und ein Drogeriemarkt, hurra.

 

 

Also, wenn es Aachen an einem nicht fehlt, sind das Hotels und Drogeriemärkte!

 

 

Wie schön ist dagegen doch die Baulücke in der oberen Großkölnstraße:

 

Wie schön ist dagegen doch die Baulücke in der oberen Großkölnstraße:

 

Ein bisschen Wiese, ein kleiner Teich und ein paar Bänke drumrum, das wär’s doch!

 

 

Die Unabhängige Wählergemeinschaft UWG, eine kleine, aber trendige Partei (»das neue Grün«, wie manche unken), die zur im September anstehenden Kommunalwahl antritt und deren eine Hälfte anscheinend meiner Onlineblase angehört …, hat heute ihr Wahlkampfbüro eröffnet. (Wo? In der mittleren Großkölnstraße natürlich.)

 

Eine kleine, aber trendige Partei (»das neue Grün«), die zur im September anstehenden Kommunalwahl antritt und deren eine Hälfte anscheinend meiner Onlineblase angehört …, die Unabhängige Wählergemeinschaft UWG, hat heute ihr Wahlkampfbüro eröffnet. (Wo? In der mittleren Großkölnstraße natürlich.)

 

Eine kleine, aber trendige Partei (»das neue Grün«), die zur im September anstehenden Kommunalwahl antritt und deren eine Hälfte anscheinend meiner Onlineblase angehört …, die Unabhängige Wählergemeinschaft UWG, hat heute ihr Wahlkampfbüro eröffnet. (Wo? In der mittleren Großkölnstraße natürlich.)

 

Eine kleine, aber trendige Partei (»das neue Grün«), die zur im September anstehenden Kommunalwahl antritt und deren eine Hälfte anscheinend meiner Onlineblase angehört …, die Unabhängige Wählergemeinschaft UWG, hat heute ihr Wahlkampfbüro eröffnet. (Wo? In der mittleren Großkölnstraße natürlich.)

 

Wie dieser Entwurf von Albert Sous könnte übrigens das ehemalige Parkhaus Büchel in Zukunft aussehen.

 

Eine kleine, aber trendige Partei (»das neue Grün«), die zur im September anstehenden Kommunalwahl antritt und deren eine Hälfte anscheinend meiner Onlineblase angehört …, die Unabhängige Wählergemeinschaft UWG, hat heute ihr Wahlkampfbüro eröffnet. (Wo? In der mittleren Großkölnstraße natürlich.)

 

Eine kleine, aber trendige Partei (»das neue Grün«), die zur im September anstehenden Kommunalwahl antritt und deren eine Hälfte anscheinend meiner Onlineblase angehört …, die Unabhängige Wählergemeinschaft UWG, hat heute ihr Wahlkampfbüro eröffnet. (Wo? In der mittleren Großkölnstraße natürlich.)

 

Eine kleine, aber trendige Partei (»das neue Grün«), die zur im September anstehenden Kommunalwahl antritt und deren eine Hälfte anscheinend meiner Onlineblase angehört …, die Unabhängige Wählergemeinschaft UWG, hat heute ihr Wahlkampfbüro eröffnet. (Wo? In der mittleren Großkölnstraße natürlich.)

 

Hier singt der Oberbürgermeister noch selbst!

 

 

 

Auf der Menükarte abends: mexikanische Burritos

 

Auf der Menükarte abends: mexikanische Burritos

 

 

Sonntag, 5. Juli 2020

Taufe in Zeiten von Corona.

 

Taufe in Zeiten von Corona.

 

 

Auf der Menükarte abends: vietnamesische Sommerrollen

 

Auf der Menükarte abends: vietnamesische Sommerrollen

 

 

Montag, 6. Juli 2020

Och nööö!

 

BLUE SCREEN OF DEATH

 

Festplatte und Betriebssystem sind seit einem halben Jahr schissneu – nun komme man mir nicht mit Speicherproblemen!

 

 

Dienstag, 7. Juli 2020

Als wäre ein Fleischskandal noch nicht genug, kam jetzt heraus: Sigmar Gabriel hat als Berater für Tönnies gearbeitet. (Wer hat uns beraten? – Sozialdemokraten!) Ein Vierteljahr war der Ex-Minister wohl für den berüchtigten Fleischkonzern tätig – für mindestens 10.000 Euro pro Monat, plus üppiger Zuschüsse. Na, immerhin ein deutliches Zeichen gegen Ausbeutung und Lohnsklaverei!

 

(Man betone beim Lesen des ersten Satzes einmal »Fleischskandal« und einmal »ein« …)

 

 

Timing ist ja alles: Nach jahrelangem Kampf hat die SPD endlich ihre Grundrente durchgeboxt, doch mit was ist die SPD jetzt in den Medien? …

 

 

Mittwoch, 8. Juli 2020

Ich weiß gar nicht, was alle haben: Ich finde es ziemlich warm – für November …

 

Ich weiß gar nicht, was alle haben: Ich finde es ziemlich warm – für November …

 

 

Donnerstag, 9. Juli 2020

Nachdem Xenos vor ein paar Jahren ins Aquis Plaza umgezogen war, schließt es jetzt dort seine Filiale, leider. Auch wenn ich nicht direkt zur Stehrümchen-Käufer-Zielgruppe gehöre, fand ich da doch immer wieder nette Deko-Artikel.

 

Für weiteren Bastelkram und Shootingutensilien bleiben nur noch die Euro-Läden und Tedi. Wenn die sich bei ausfallenden EMs mal nicht verkalkulieren und auch dichtmachen müssen …

 

Deutschlandfahnen

 

 

 

Freitag, 10. Juli 2020

Wer sagt eigentlich, dass man bei Regen keine Bilder machen kann …?

 

Johle im Regen

 

Diese Aufnahme ist acht Jahre alt, weia. Es war eigentlich ein sogenanntes Photoshooting, also mit arrangierten Motiven und Regieanweisungen à la »Stell Dich mal so!«, »Mach mal das!« und »Guck mal so!«. Zur Not auch nochmal und nochmal und nochmal. Und nochmal! Sonnenschein und Regen wechselten damals jedoch quasi viertelstündlich. Und es stellte sich wieder einmal heraus, dass ich die besten Bilder einfange, wenn einfach was passiert!

 

 

Samstag, 11. Juli 2020

Der Zentralrat der Fliesentischbesitzer ist empört!

 

Der Zentralrat der Fliesentischbesitzer ist empört!

 

 

Abends kam nochmal ein Frühwerk von Luc Besson im Fernsehen, »Léon – der Profi«. Heftig. Nicht etwa »Léon – Der blutige Anfänger«! Auch schon über ein Vierteljahrhundert her. Ebenso heftig. Natalie Padmé Amidala Black Swan Portman war da erst zwölf. (Und es war die Zeit, in der ich noch ins Kino ging.)

 

 

Montag, 13. Juli 2020

Andreas Scheuer! Der Verkehrt-mini-ster hat es nun hinbekommen, dass die aktuellen, von ihm ohnehin nicht gewollten, vielfahrergefährdenden Änderungen im Bußgeldkatalog nichtig sind. Wegen eines Formfehlers: Es wurde nämlich vergessen, die Rechtsgrundlage anzugeben. Kann ja mal passieren, wenn man bloß über Dutzende Vollpfosten Volljuristen im Ministerium verfügt … Man kann nun also doch noch 70 Prozent zu schnell durch die 30er-Zone fahren, ohne gleich seinen Lappen abgeben zu müssen. Im routinierten Tagesgeschäft des Vielfahrers, der Zehntausende Kilometer im Monat abreißt, sind solche Geschwindigkeitsüberschreitungen zwar schnell mal passiert (Ich sage nur Stolberger Fettberg!!! Ver§!$%te Absahner StädteRegion!), doch für die Anatomie des seinem Ball zwischen parkierenden Autos hinterherlaufenden Kindes macht die um 20 km/h erhöhte Aufprallgeschwindigkeit schon einen eindrücklichen Unterschied …

 

Damit sind allerdings auch die Schutzmaßnahmen für Fahrradfahrer wie Halteverbot auf Schutzstreifen, Schritttempo beim Abbiegen für LKW und Überholverbot an Engstellen vorerst vom Tisch.

 

Wobei: Fahrradfahrer! Wiewohl ich mich historisch bedingt zu ihnen gehörig fühle (obwohl ich inzwischen weit mehr Kilometer per pedes zurücklege), gehört denen auch mal auf die Finger gehauen.

 

Die neue Regeln dienen nicht allesamt der Akzeptanz und dem Frieden auf Erden: Wozu müssen Fahrräder jetzt eigentlich nebeneinander fahren dürfen? Es ist schon frickelig genug, im Auto einen Fahrradfahrer mit – absolut gerechtfertigten! – 1,5 bis 2 Metern Abstand zu überholen. Aber gleich zwei davon nebeneinander?

 

Und dann fahren die nicht unbedingt Fahrrad, sondern radeln bloß – bewegen sich also knapp über Schrittgeschwindigkeit.

 

Hat man dann (nassgeschwitzt) endlich einen Radler einmal überholen können – dann schlängelt der sich an der nächsten Ampel wieder an einem vorbei nach vorne. Da gelten dann plötzlich keine 1,5 m Mindestabstand mehr, sondern eher so 1,5 cm.

 

Selbst als Fahrradfahrer stört mich, dass viele Kollegen ihren Aggregatzustand ständig switchen und mal als Fußgänger, mal als Autofahrer und mal als Fahrradfahrer unterwegs sind – je nachdem, wo gerade grün ist. Es wäre zwar ein mörderischer Verwaltungsaufwand und wahrscheinlich teuer, aber: So eine Nummernschildpflicht hätte ja schon auch was für sich! Sie würde auch vielen Automobilisten etwas den argumentativen Wind aus den Segeln nehmen, die immer über »die« Fahrradfahrer herziehen. Weil, »die«, die sind ja alle gleich …

 

Es ist zwar nur von anekdotischem Interesse, aber letztens hat mich beinahe ein sogenannter Kampfradler auf dem Gehweg – dreisterweise auch noch mit Schwung von rechts kommend – umgenietet, als ich grad arglos aus der Haustür trat. Da hätte ich doch gerne mal Bleistift und Papier gezückt!

 

 

Dienstag, 14. Juli 2020

25. Jahrestag: »14. Juli 1995: Das maßgeblich von dem deutschen Elektrotechniker Karlheinz Brandenburg entwickelte MP3-Format erhält die Dateinamenerweiterung .mp3

 

Für die Jüngeren: MP3 – so haben wir Älteren früher Musik gehört, vor Spotify.

 

 

Mittwoch, 15. Juli 2020

Aachen-Innenstadt hat schon noch schöne Ecken:

 

Aachen-Innenstadt hat schon noch schöne Ecken:

 

(Un jetz saren Se nich, datt is ooch in dr Großkölnstraße!)

 

Aachen-Innenstadt hat schon noch schöne Ecken:

 

 

Donnerstag, 16. Juli 2020

Auf Malle ist alles dicht. Also nicht nur die Touris, sondern auch die Bars an Bier- und Schinkenstraße. Der spanische Tourimusminister ist aber auch zu lustig: Lädt sich all die Partypeople ein und beschwert sich dann, wenn die jetzt Party machen. Was hat er erwartet? Distanz und Abstinenz? »Feiern« heißt heutzutage ja auch nicht feiern, sondern hemmungslos eskalieren – und dazu muss die Jugend gar nicht in die Ferne, Stuttgart oder Frankfurt reichen.

 

 

Freitag, 17. Juli 2020

Warum Facebook so todesöde geworden ist? Weil kaum mehr einer was Interessantes postet – oder es liket, wenn man was Interessantes postet!

 

Und weil man zugeschissen wird mit Reklame von Klitschen, von denen nie ein Mensch je zuvor gehört hätte. meinBodenbelag.de, Meetyourmaster, Garo Akademie, Business Punk, Asana, Fördergemeinschaft Gutes Hören, Domestika, BFGoodrich Tires, BrewDog, Matthias Aumann, Dunlop Moto, Hermann Scherer und eine Menge US-amerikanischer Firmen, die nicht ins Ausland liefern, selbst, wenn ich das wollte.

 

Was für ein Versager von Algorithmus kommt auf die Idee, dass ich mich für sowas interessieren könnte? Da sehnt man sich geradezu nach breit gestreuter Fernsehwerbung.

 

(Auch wenn ich mich da ständig frage: Was haben die Leute bloß alle für Probleme mit ihrer Verdauung?!)

 

 

Samstag, 18. Juli 2020

Eine weitere Location ist renovierungsbedingt einstweilen dahin.

 

Neues Kurhaus Aachen

 

Aber es bleiben ja Bienchen und Blümchen.

 

Hummel

 

Und Hummeln.

 

 

 

Geschwistershooting im Park – mit genügend Abstand geht das problemlos!

 

Geschwistershooting im Park – mit genügend Abstand geht das problemlos!

 

 

 

Als ob die Warnschilder wegen der Rutschgefahr auf der Brücke diese Location nicht schon genug zerstören würden …

 

ACAB Als ob die Warnschilder wegen der Rutschgefahr auf der Brücke diese Location nicht schon genug zerstören würde …

 

 

 

Auch wenn die Werbebotschaft von außen betrachtet ja ganz witzig ist: Im Bus zu fahren macht unter anderen auch deshalb immer weniger Spaß, weil die ASEAG zusätzlich zur trotz Communitymasken coronafreundlichen Enge glaubt, die Aussicht aus ihren mies belüfteten Konserven auch noch mit Ganzkörperreklame zukleistern zu müssen.

 

ASEAG-Reklame

 

 

 

Als ich im Bus am Hansemannplatz vorbeifuhr, musste ich es erblicken: »Meine« Cambio-Station ist nicht mehr! (Wahrscheinlich bauen sie jetzt ein Hotel da hin …) Ich hatte zwar immer ein Kilometerchen Fußweg, doch dort standen seit 15 Jahren stets ein paar Karossen in meinem Fuhrpark zur Verfügung; und die A544 zum Verteiler Aachener Kreuz war schnell erreicht, wenn man mal dringend wegmusste. Und innerstädtisch geht sich so ein Kilometer mitunter sehr viel zügiger als er sich fährt; ich sage nur Adventszeit.

 

Cambio hat zwar eine Menge Stationen, doch in meinem zentralen Umfeld leider recht wenige, beziehungsweise nur solche, bei denen man sich erst mal über Schleichwege rausmäandern muss, bis man auf einer erwachsenen Straße ist.

 

Cambio hat zwar eine Menge Stationen, doch in meinem zentralen Umfeld leider wenige.

 

 

 

Am Bushof. Da, wo einst die City-Passage Durchlass zum Willy-Brandt-Platz und abwechslungsreichen Einzelhandel bot, kommt jetzt ein Rossmann-Drogeriemarkt hin. (Wieviel Klopapier sollen wir eigentlich noch kaufen wollen?!)

 

Rossmann Aachen

 

Auf der anderen Seite der Passage soll’s ein Wollwert werden. Ich dachte, Woolworth, das Kaufhaus, das vor allem preissensible Käufer ansprechen will, wäre längst weggefegt vom Markt. Aber bitte, ich mag ja auch Tedi, Kodi und Euroshops.

 

 

Im Moment zirkulieren auch so dämliche Ideen, wie den Bushof abzureißen. Entschuldigung, der Beton ist nicht schuld, dass die Gegend verkommt! Das ist eher die lungernde Biomasse, die dort vegetiert und bedroht. Einen Platz, wo sich die Busverkehre der Stadt kreuzen und man zentral zu- und umsteigen kann, wird man in der Innenstadt immer brauchen. In Eilendorf, Brand, Richterich oder Vaalser Quartier ergibt so ein Bushof nicht wirklich Sinn …

 

Zum Glück malen Streetartisten wie LAZY67 die Sache schön:

 

Zum Glück malen Streetartisten wie LAZY67 die Sache schön:

 

 

Sonntag, 19. Juli 2020

Nun versuche ich seit einer Woche schon, einen Blick auf diesen verpilzten Kometen NEOWISE, besser bekannt unter seinem handelsüblichen Namen C/2020 F3, zu erhaschen, von dem alle Medien berichten, doch immer ist eine Ansammlung von sehr feinen Wassertröpfchen oder Eiskristallen in der Atmosphäre zwischen uns! Egal, versuche ich es eben im Jahr 8704 nochmal.

 

 

Montag, 20. Juli 2020

Einen Riesenvorteil hat der Sommer dieses vermaledeiten Jahres 2020 ja: Im Unterschied zu den viel zu früh viel zu heißen und viel zu trockenen letzten Jahren ist es jetzt, Ende Juli, noch einigermaßen erträglich in der innerstädtischen Wohnung. Nachts zu lüften, bringt sogar noch was! Sonst hat sich die Hitze nämlich ab Ende Mai gestaut, und es war bis Ende September klebrig in der Bude geblieben.

 

 

Durch demnach kühle Abendluft machte ich mich dann doch mal auf zum Balkon des Rathauses, um nach NEOWISE zu spähen. Nun ist der Marktplatz schon der höchste, fußläufig erreichbare Punkt im streulichtverschmutzten Oecher Talkessel mit einigermaßen flacher Sicht nach Nordosten – doch ein Blick zum Horizont, wo unser Freund wohl schweifen sollte, war mir nicht vergönnt. Ich wusste auch nicht, wo genau mein Komet wohl abhängt; ich war der irrigen Annahme, dass man das Ding schon sehen wird. (Echt jetzt mal, andere Kollegen haben mit ihrer Leuchtkraft schon Leute in Panik versetzt oder heilige Könige zu Krippen voller Heilande geführt!)

 

Erst als ich wieder daheim meine Ausbeute am Monitor sichtete, entdeckte ich ihn: Was da zwischen Großem Wagen und dem ebenso großen Karl und Haus Löwenstein aussieht wie ein Staubkrümelchen auf dem Sensor, ist wohl tatsächlich das astronomische Spektakel, von dem die Gazetten seit Tagen schreiben!

 

Komet NEOWISE über Aachen

 

Erst bei diesem übel herangezoomten Ausschnitt einer zufälligen Fehlaufname (Stative sind was für Anfänger!) sieht man ihn deutlicher:

 

Komet NEOWISE über Aachen

 

What a great time to be alive!

 

(Wenn es nicht doch bloß Schmier auf dem Objektiv ist …)

 

 

Dienstag, 21. Juli 2020

Uncle Ben's. Normalerweise kaufe ich selten etwas von dieser Firma. Reis gibt's im Asia-Markt in großem Gebinde weitaus günstiger, Kochbeutel brauche ich ohnehin nicht und die Sößchen mache ich natürlich selbst. Doch bevor der nette Herr dort auf der Packung politisch wegkorrigiert wird, wie es derzeit Trend ist, hieß es zulangen beim guten Onkelbenzreis!

 

Onkelbenzreis

 

Und natürlich wegen der kreativen Serviervorschläge: Obwohl kulinarisch versiert, phantasiebegabt und der Crossover-Küche zugeneigt, wäre mir niemals eingefallen, blanken Reis mit ungeschälten rohen Zwiebeln, ein paar Oreganostängeln und einem Petersilienblättchen zu servieren …

 

 

 

So, kurz nach Sonnenuntergang harrte ich dann doch nochmal für ein Stündchen auf dem Vorbau des Rathauses beim auen Karl aus, um ersprießende Sterne und Kometen durch den abendlichen Dunst der Stadt zu sichten. Mit unbewaffnetem Auge konnte man COVID-19 C/2020 F3 beim besten Willen nicht erkennen – noch nicht einmal erahnen –, wohl aber per Langzeitbelichtung mit Teleobjektiv und Stativ (Anfänger!) – und mit einer Menge Wohlwollen.

 

Komet NEOWISE C/2020 F3 am 21.07.2020 über Aachen, Marktplatz/Rathaus

 

(8 sec, f4.0, ISO 400)

 

Komet NEOWISE C/2020 F3 am 21.07.2020 über Aachen, Marktplatz/Rathaus

 

Komet NEOWISE C/2020 F3 am 21.07.2020 über Aachen, Marktplatz/Rathaus

 

Vielleicht ist es ganz gut, dass der 5-km-Brocken über 100 Millionen Kilometer von der Erde entfernt ist: Das Jahr 2020 hat nämlich einen komischen Humor …

 

 

Mittwoch, 22. Juli 2020

Obacht: Es gehen im Moment höchst perfide Phishing-Mails herum! Das kann rrrichtig teuer werden, wenn man auf den vertrauensvoll aussehenden Link klickt und seine Daten preisgibt.

 

Den Betrugsversuch vom Fake-AOL habe ich sofort gelöscht, sowas kenne ich seit auf den Tag genau 22 Jahren. Die Mail von Strato jedoch sah schon verdammt authentisch aus, mit plausibel scheinender Auftragsnummer – die ich hier aus verständlichen Gründen mal blurre:

 

Strato-Phishingmail

 

Blöd nur: Man drohte mit Abschaltung zum 18.07. – am 19.07. …

 

Und warum schreibt mir das irgendeine Ulrike von einem komischen Account – und nicht etwa der Herr Strato persönlich?

 

Auf die Schliche kommt man dem Nepp, wenn man mit der Maus über den vermeintlich korrekten Link fährt: Dann sieht man unten in der Statuszeile, dass man eigentlich zur Seite https://strato.comodisegni.com/deinsat/thomas-langens.de gelangen würde, wenn man draufklicken würde – was man sich aus verständlichen Gründen aber sparen kann. Ja, da steht zwar was mit »strato«, aber die Hauptdomain ist irgendwas mit italienischem Design.

 

Wenn man aber draufklickt, kann man Glück haben und Firefox warnt einen in knallrot:

 

Phishing-Warnung

 

 

 

Ein Fake von Paypal ist gar keiner! Zunächst dachte ich, dieser Betrugsversuch wäre noch durchtriebener, denn der Absender scheint wirklich Paypal zu sein. (Wobei man wissen sollte, dass auch Absenderadressen von Mails gefälscht werden können.) Und man betonte im Text, dass die ganze Aktion nur der Sicherheit dienen solle; man weiß ja schließlich, was sich für ein Betrügerpack im Netz rumtreibt.

 

Wenn man hier mit der Maus über den Link www.paypal.de fährt, offenbart einem die Stauszeile wiederum die eigentliche Zieladresse https://epl.paypal-communication.com/T/v40000017….

 

Paypal-Phishing

 

Aha, dachte ich, man will schon wieder meine Daten abfischen! Doch ein bisschen Recherche ergab: Die Domain paypal-communication gehört auch zu Paypal! Und wenn man draufklickt, gelangt man tatsächlich zu deren Hauptseite. Entschuldigung, wie doof kann man sein? Da kommen die da mit Sicherheitstralala und versetzen einen trotzdem in Unruhe! Einfach den Link, den man anklicken soll, auch korrekt mitteilen – und gut ist.

 

 

Freitag, 24. Juli 2020

Heilige Einfalt! Die Hagia Sophia in Erdoganopel wird nun wieder als Moschee genutzt.

 

 

Samstag, 25 Juli 2020

Im Notkalender der dieses Jahr spät gestarteten Formel 1-Saison ist nach Jahren der Absenz nochmal ein Rennen auf dem Nürburgring gelandet! Nein, nicht auf der Nordschleife. Obwohl da die Abstandsregeln am leichtesten eingehalten werden könnten. Der WM-Lauf soll »Großer Preis der Eifel« heißen, am 11. Oktober stattfinden – und somit wohl als erstes F1-Rennen mit Winterreifen ausgetragen werden …

 

 

 

Ein anderes Großereignis wurde heute ebenfalls annonciert: Nachdem der Bend auf dem Bendplatz coronabedingt ja nicht stattfinden darf, findet nun ab 14. August der Freizeitpark auf dem Bendplatz statt. Gebt dem Kind einen anderen Namen, und zack! ist die Kuh vom Eis! Das Virus wird sich mächtig ärgern.

 

Zur normalen Kirmes wird es jedoch Unterschiede geben: Es dürfen nur 2.000 Leute gleichzeitig auf dem Platz. (Bin gespannt, wie die Betreiber das regeln wollen. Vielleicht muss ja jeder Besucher einen Einkaufswagen nehmen.) Außerdem muss man seinen Namen und seine Kontaktdaten angeben. Ich schätze, es werden sich eine Menge Donald Trumps und Angela Merkels auf dem Rummel rumtreiben …

 

Das ist jedoch nicht weiter tragisch, denn auf der Kirmes ist man ja an der frischen Luft und alle Viren werden vom Winde verweht. (Was macht eigentlich Olivia de Havilland?) Wenn man über den Marktplatz geht, muss man ja auch keine Adresse angeben.

 

Was aber ist, wenn einer der 2.000 Besucher Corona-positiv ist? Müssen dann alle anderen 1.999 in Quarantäne?

 

Aber das kommt ja eh erst nach dem Ende der Sommerferien – da haben wir längst die zweite Welle …

 

 

Sonntag, 26. Juli 2020

Hans-Jochen »Und Sie, Herr Kohl!!! …« Vogel ist heute gestorben. Leider.

 

 

Olivia de Havilland auch, gestern.

104 ist ein gesegnetes Alter, Alter!

 

Da müsste ich ja noch 55 Jahre.

 

 

 

Sooo wird das aber nix mit der Mondlandung!

 

Sooo wird das aber nix mit der Mondlandung!

 

 

Montag, 27. Juli 2020

Aus gegebenem Anlass habe ich heute nochmal alle Touristenführerqualitäten rausgekramt und liebem Besuch aus der Heimat und dem Hohen Norden die Oecher Stadtstandards damals und heute gezeigt und erklärt: Mayersche Buchhandlung, Reste der römischen Thermenanlage, Elisengarten, Archäologische Vitrine, Geldbrunnen, Dom, Oktogon, Karl der Große, Heiligtumsfahrt, St. Corona, Barbarossaleuchter, Teufelssage, Katschhof, Archimedischer Sandkasten, Marktplatz, Rathaus, Pontstraße, Egmont, Akl, Goldenes Einhorn, Schnittlauch zum Knabbern, Hof, Café zum Mohren, Puppenbrunnen, Elisenbrunnen, Klenkes, Adalbertstraße, Aquis Plaza, höchster Berg der Niederlande, Dreiländerpunkt – und was sonst noch auf dem Weg lag.

 

Aus gegebenem Anlass habe ich heute nochmal alle Touristenführerqualitäten rausgekramt und liebem Besuch aus der Heimat und dem Hohen Norden die Oecher Stadtstandards damals und heute gezeigt und erklärt: Mayersche Buchhandlung, Reste der römischen Thermenanlage, Elisengarten, Archäologische Vitrine, Geldbrunnen, Dom, Oktogon, Karl der Große, Heiligtumsfahrt, St. Corona, Barbarossaleuchter, Teufelssage, Katschhof, Archimedischer Sandkasten, Marktplatz, Rathaus, Pontstraße, Egmont, Akl, Goldenes Einhorn, Schnittlauch zum Knabbern, Hof, Café zum Mohren, Puppenbrunnen, Elisenbrunnen, Klenkes, Adalbertstraße, Aquis Plaza, höchster Berg der Niederlande, Dreiländerpunkt – und was sonst noch auf dem Weg lag.

 

Aus gegebenem Anlass habe ich heute nochmal alle Touristenführerqualitäten rausgekramt und liebem Besuch aus der Heimat und dem Hohen Norden die Oecher Stadtstandards damals und heute gezeigt und erklärt: Mayersche Buchhandlung, Reste der römischen Thermenanlage, Elisengarten, Archäologische Vitrine, Geldbrunnen, Dom, Oktogon, Karl der Große, Heiligtumsfahrt, St. Corona, Barbarossaleuchter, Teufelssage, Katschhof, Archimedischer Sandkasten, Marktplatz, Rathaus, Pontstraße, Egmont, Akl, Goldenes Einhorn, Schnittlauch zum Knabbern, Hof, Café zum Mohren, Puppenbrunnen, Elisenbrunnen, Klenkes, Adalbertstraße, Aquis Plaza, höchster Berg der Niederlande, Dreiländerpunkt – und was sonst noch auf dem Weg lag.

 

Aus gegebenem Anlass habe ich heute nochmal alle Touristenführerqualitäten rausgekramt und liebem Besuch aus der Heimat und dem Hohen Norden die Oecher Stadtstandards damals und heute gezeigt und erklärt: Mayersche Buchhandlung, Reste der römischen Thermenanlage, Elisengarten, Archäologische Vitrine, Geldbrunnen, Dom, Oktogon, Karl der Große, Heiligtumsfahrt, St. Corona, Barbarossaleuchter, Teufelssage, Katschhof, Archimedischer Sandkasten, Marktplatz, Rathaus, Pontstraße, Egmont, Akl, Goldenes Einhorn, Schnittlauch zum Knabbern, Hof, Café zum Mohren, Puppenbrunnen, Elisenbrunnen, Klenkes, Adalbertstraße, Aquis Plaza, höchster Berg der Niederlande, Dreiländerpunkt – und was sonst noch auf dem Weg lag.

 

Aus gegebenem Anlass habe ich heute nochmal alle Touristenführerqualitäten rausgekramt und liebem Besuch aus der Heimat und dem Hohen Norden die Oecher Stadtstandards damals und heute gezeigt und erklärt: Mayersche Buchhandlung, Reste der römischen Thermenanlage, Elisengarten, Archäologische Vitrine, Geldbrunnen, Dom, Oktogon, Karl der Große, Heiligtumsfahrt, St. Corona, Barbarossaleuchter, Teufelssage, Katschhof, Archimedischer Sandkasten, Marktplatz, Rathaus, Pontstraße, Egmont, Akl, Goldenes Einhorn, Schnittlauch zum Knabbern, Hof, Café zum Mohren, Puppenbrunnen, Elisenbrunnen, Klenkes, Adalbertstraße, Aquis Plaza, höchster Berg der Niederlande, Dreiländerpunkt – und was sonst noch auf dem Weg lag.

 

Aus gegebenem Anlass habe ich heute nochmal alle Touristenführerqualitäten rausgekramt und liebem Besuch aus der Heimat und dem Hohen Norden die Oecher Stadtstandards damals und heute gezeigt und erklärt: Mayersche Buchhandlung, Reste der römischen Thermenanlage, Elisengarten, Archäologische Vitrine, Geldbrunnen, Dom, Oktogon, Karl der Große, Heiligtumsfahrt, St. Corona, Barbarossaleuchter, Teufelssage, Katschhof, Archimedischer Sandkasten, Marktplatz, Rathaus, Pontstraße, Egmont, Akl, Goldenes Einhorn, Schnittlauch zum Knabbern, Hof, Café zum Mohren, Puppenbrunnen, Elisenbrunnen, Klenkes, Adalbertstraße, Aquis Plaza, höchster Berg der Niederlande, Dreiländerpunkt – und was sonst noch auf dem Weg lag.

 

Aus gegebenem Anlass habe ich heute nochmal alle Touristenführerqualitäten rausgekramt und liebem Besuch aus der Heimat und dem Hohen Norden die Oecher Stadtstandards damals und heute gezeigt und erklärt: Mayersche Buchhandlung, Reste der römischen Thermenanlage, Elisengarten, Archäologische Vitrine, Geldbrunnen, Dom, Oktogon, Karl der Große, Heiligtumsfahrt, St. Corona, Barbarossaleuchter, Teufelssage, Katschhof, Archimedischer Sandkasten, Marktplatz, Rathaus, Pontstraße, Egmont, Akl, Goldenes Einhorn, Schnittlauch zum Knabbern, Hof, Café zum Mohren, Puppenbrunnen, Elisenbrunnen, Klenkes, Adalbertstraße, Aquis Plaza, höchster Berg der Niederlande, Dreiländerpunkt – und was sonst noch auf dem Weg lag.

 

Ich hab zuwenig unverfängliche Bilder gemacht!

 

 

Dienstag, 28. Juli 2020

Seedbombing zur Verbreitung von Wildblumen in der Stadt war mir schon länger ein Begriff. Man wirft dabei kleine Erdklumpen mit Blumensamen in den urbanem Raum, wo die Vorsehung bisher keinen bunten Bewuchs vorsah. So gewinnen Verkehrsinseln und karge, von Hunden zugeschissene Rabatten ganz neue Reize. Nun erreichte mich der Aufruf, dieselbe Guerilla-Taktik mit Kernobst durchzuführen:

 

»Die Fruchtsaison nähert sich: Pflaumen, Pfirsiche, Kirschen, Aprikosen, ... Ich bitte alle, die Kerne nicht in den Müll zu werfen, sondern sie zu waschen, in der Sonne zu trocknen und in einer Papiertüte im Auto zu lagern. Bei jeder Ausfahrt aufs Land oder beim Autofahren in einer verlassenen Landschaft werfen Sie Kerne weg.«

 

Nicht schlecht! Der Begriff der Streuobstwiese bekommt so eine ganz neue Bedeutung. Blümchen für die Bienchen sind eine feine Sache, aber die Profis bomben Obstbäume!

 

 

Mittwoch, 29. Juli 2020

In angloamerikanischen Medien wird derzeit viel über die Masken-Debatte gesprochen; dabei werden ein paar Konsonanten mitunter verschliffen. Or as they say: the masterbate …

 

 

Donnerstag, 30. Juli 2020

Mit Blick auf die bald endenden Sommerferien kam man dieser Tage auf die Idee, sich mal zu überlegen, wie man den mit den rückkehrenden Urlaubern verfahren will. So ganz generell, mal ganz grundsätzlich … Es geht im die Fragen, ob die Reisenden schon am Flughafen getestet werden sollen oder müssen oder erst dahem, ob das bei allen gilt oder nur für Rückkehrern aus Risikogebieten, wie das mit denen ist, die per Auto oder Bahn reisen, wer es organisieren und durchführen soll und vor allem, wer den Deckel zahlen muss.

 

Echt jetzt?! Seit Monaten ist Corona in aller Munde (und Rachen …) und nun erst macht man sich Gedanken darum?

 

 

Freitag, 31. Juli 2020

Health for Future und Fridays For Future Aachen machten auf ihrer Demo bei 35 Grad am heißesten Tag des Jahres darauf aufmerksam: »Our City Is On Fire«. Die angehenden Medizinerinnen und Mediziner wussten aber ein probates Mittel, um einen kühlen Kopf zu bewahren … Natürlich mit Abstand. Und Eckart von Hirschhausen.

 

Health for Future Fridays For Future Aachen Demo Our City Is On Fire Eckart von Hirschhausen

 

Health for Future Fridays For Future Aachen Demo Our City Is On Fire Eckart von Hirschhausen

 

Health for Future Fridays For Future Aachen Demo Our City Is On Fire Eckart von Hirschhausen

 

Health for Future Fridays For Future Aachen Demo Our City Is On Fire Eckart von Hirschhausen

 

Health for Future Fridays For Future Aachen Demo Our City Is On Fire Eckart von Hirschhausen

 

Health for Future Fridays For Future Aachen Demo Our City Is On Fire Eckart von Hirschhausen

 

Health for Future Fridays For Future Aachen Demo Our City Is On Fire Eckart von Hirschhausen

 

Health for Future Fridays For Future Aachen Demo Our City Is On Fire Eckart von Hirschhausen

 

Health for Future Fridays For Future Aachen Demo Our City Is On Fire Eckart von Hirschhausen

 

Health for Future Fridays For Future Aachen Demo Our City Is On Fire Eckart von Hirschhausen

 

Health for Future Fridays For Future Aachen Demo Our City Is On Fire Eckart von Hirschhausen

 

Health for Future Fridays For Future Aachen Demo Our City Is On Fire Eckart von Hirschhausen

 

Health for Future Fridays For Future Aachen Demo Our City Is On Fire Eckart von Hirschhausen

 

Health for Future Fridays For Future Aachen Demo Our City Is On Fire Eckart von Hirschhausen

 

Health for Future Fridays For Future Aachen Demo Our City Is On Fire Eckart von Hirschhausen

 

Health for Future Fridays For Future Aachen Demo Our City Is On Fire Eckart von Hirschhausen

 

Health for Future Fridays For Future Aachen Demo Our City Is On Fire Eckart von Hirschhausen

 

Health for Future Fridays For Future Aachen Demo Our City Is On Fire Eckart von Hirschhausen

 

Health for Future Fridays For Future Aachen Demo Our City Is On Fire Eckart von Hirschhausen

 

Health for Future Fridays For Future Aachen Demo Our City Is On Fire Eckart von Hirschhausen

 

Health for Future Fridays For Future Aachen Demo Our City Is On Fire Eckart von Hirschhausen

 

Health for Future Fridays For Future Aachen Demo Our City Is On Fire Eckart von Hirschhausen

 

 

 

Ob die zweite Welle wohl im August kommt?

Denn die Perfekte Welle ist doch von Juli …

Aktuelle Ausgabe Ältere Ausgaben nach oben weiterlesen im nächsten Monat
Ältere Ausgaben Aktuelle Ausgabe Aktuelle Ausgabe: diario trollo - TLs Online-Tagebuch, jeden Monat neu - Kommentare, Anekdoten und Sentenzen