zur StartseiteTLs geheimes Kochbuch - Rezepte aus aller WeltTagebuch - Kommentare, Anekdoten und Sentenzen. Und natürlich Bilder dazu!Photoshootings in Aachen und Umgebung - People, Events, HochzeitsreportagenWebdesign - eine neue Homepage gefällig?Computerunterricht nach eigenen Wünschen im eigenen Zuhause

– September 2018 –

Wer etwas bei Amazon.de bestellen will, würde mir einen großen Gefallen tun, wenn er vorher bitte mal kurz auf dieses Logo klickt :)

 

 

 

Dir gefallen meine Photos und Du möchtest sie in eigenen Projekten verwenden?
Nähere Informationen hier.

 

 

 

 

Samstag, 1. September 2018

Drecksbiester!

 

Drecksbiester!

 

Nehmt das!

 

Drecksbiester!

 

Lasst euch nicht von meinem Äußeren täuschen: Ich bin ein Killer!

 

 

Abends bezogen die Tanzmäuse der Dance-Evolution AC ihr neues Domizil in der Heinrichsallee:

 

Dance-Evolution AC Heinrichsallee

 

Dance-Evolution AC Heinrichsallee

 

Dance-Evolution AC Heinrichsallee

 

Dance-Evolution AC Heinrichsallee

 

 

Freitag, 7. September 2018

Mein Julien-Bam-Film ist online! Der Teil zwischen 01:25 und 01:28 gefällt mir am besten …

 

 

#machdierobbe #julienbam #dierobbe #youtube #webvideo #kurzfilm #video #clip

 

(Alter, Hashtags sind sooo sinnlos hier!)

 

 

Samstag, 8. September 2018

Demo der Seebrücke vom Elisenbrunnen in den Frankenberger Park:

 

Demo Seebrücke

 

Demo Seebrücke

 

Demo Seebrücke

 

Demo Seebrücke

 

 

Burtscheider Lichterfest:

 

Burtscheider Lichterfest

 

Burtscheider Lichterfest

 

Burtscheider Lichterfest

 

Burtscheider Lichterfest

 

Burtscheider Lichterfest

 

 

Sonntag, 9. September 2018

Ehrenwert – Tag der Vereine:

 

Ehrenwert – Tag der Vereine

 

Ehrenwert – Tag der Vereine

 

Ehrenwert – Tag der Vereine

 

Ehrenwert – Tag der Vereine

 

Ehrenwert – Tag der Vereine

 

Ehrenwert – Tag der Vereine

 

Ehrenwert – Tag der Vereine

 

Ehrenwert – Tag der Vereine

 

 

Montag, 10. September 2018

Endlich wieder Weihnachten!

 

Endlich wieder Weihnachten!

 

(REWE, Ihr seid spät dran diesjahr!)

 

 

Dienstag, 11. September 2018

Ich habe mich an dieser Stelle schon lange nicht mehr über sprachliche Nachlässigkeiten echauffiert. (Hat’s schon jemand vermisst? Ich finde, das sollte eine feste Rubrik werden – genug Material wäre ja vorhanden!)

 

Sprechen wir über die missverständliche, wenn nicht gar falsche Verwendung des Wortes »ärgerlich«:

 

Etwas kann ärgerlich sein. Dann verursacht es Ärger. (Und nichts ist ärger als arger Ärger!) Oder ist unerfreulich, lästig, unerwünscht, nervig, unerquicklich, leidig, störend oder unbequem.

 

Wenn jemand allerdings von sich behauptet, selbst ärgerlich zu sein, klingt das sehr komisch. Er meint es zwar im Sinne von »verärgert« – doch man fragt sich, warum er dann nicht auch gleich verärgert sagt …

 

Sehr ärgerlich!

 

 

Schalten Sie auch demnächst wieder ein, wenn ich mich der grassierenden Pest zuwende, das Wort »dementsprechend« als Füllsel in jeden Satz zu pressen!

 

 

Mittwoch, 12. September 2018

»Juncker will Zeitumstellung 2019 abschaffen.«

 

Jippieh! Doch ich glaub das erst, wenn ich es sehe.

 

Und bitte, bitte, bitte: Ab dann ewigliche Normalzeit! Ich mag's abends zwar auch lieber länger hell. Aber niemand möchte im ewigen Jetlag leben!

 

 

Donnerstag, 13. September 2018

Meine erste Insta-Bowl!

 

Meine erste Insta-Bowl! #instabowl #breakfast #foodblog #bowlporn #healthy #fitness #tasty #delicious #yummie #lecker #vla #gebranntemandeln #smarties #amarettinis #schokobons #colorado #colafläschchen #hagelslag #schokosoße #highcarb #sweeeeet #diabetesincoming … #selfie #selfieman

 

#instabowl #breakfast #foodblog #bowlporn #healthy #fitness #tasty #delicious #yummie #lecker #vla #gebranntemandeln #smarties #amarettinis #schokobons #colorado #colafläschchen #hagelslag #schokosoße #highcarb #sweeeeet #diabetesincoming … #selfie #selfieman

 

(Wie gesagt, Hashtags bringen hier nichts. Null, nada, niente, nebbich!)

 

Wie wusste schon Dr. Oetker in den goldenen Neunzehnhundertfünfzigern: »Männer, die gerne Süßes essen, haben einen guuuten Charakter!«Ich bin ein externer Link - folgen Sie mir! Das sieht Frau Renate genau so.

 

Und jetzt bring mir mal ne Flasche Bier, sonst streik ich hier!

 

(Ist ein Zitat; der einzige Satz von Bedeutung, den unser letzter noch lebender Bundeskanzler a.D. je gesagt hat.)

 

 

Freitag, 14. September 2018

Tempus fugit: Heute vor drei Jahren bin ich in die neue Wohnung hier umgezogen.

 

In der Adalbertstraße 12 zwischen Tom Taylor und Street One stehen daher – von außen an fehlenden Vorhängen, fehlendem Mobiliar und fehlendem Licht unschwer erkennbar – seit drei Jahren vier Wohnungen in zentralster Lage ungenutzt rum! Mindestens. Denn ich war damals ja der letzte Mohikaner, der dort verdrossen ausharrte: Die unteren Etagen stehen teilweise schon fast fünf Jahre leer. Und das angesichts der allseits beschrienen Wohnungsknappheit in Aachen! Vier Einzelmieter, vier Pärchen, vier Studenten-WGs oder vier Kleinstfamilien – also vier bis zwölf Personen, je nachdem wie viel Platz man braucht, hätten dort längst Obdach finden können. Aber nein, es scheint für gewissen Leute, die mit ihrem Geld Monopoly in echt spielen können, ja gefälliger zu sein, die Hütte einfach jahrelang leerstehen zu lassen!

 

Adalbertstraße 12, Aachen

 

 

Mit 50mm auf der Gruppenausstellung von Chichi Castenango, Carlo Criccelino, Dadacapo, Irene Mölders, Monciao, Karl von Monschau, Leo Pard, Karlheinz Rappeldikotz und Charly Winter in der GAZ PROM, der Galerie auf Zeit in der Promenadenstraße, Aachen.

 

Mit 50mm auf der Gruppenausstellung von Chichi Castenango, Carlo Criccelino, Dadacapo, Irene Mölders, Monciao, Karl von Monschau, Leo Pard, Karlheinz Rappeldikotz und Charly Winter in der Promenadenstraße, Aachen.

 

Mit 50mm auf der Gruppenausstellung von Chichi Castenango, Carlo Criccelino, Dadacapo, Irene Mölders, Monciao, Karl von Monschau, Leo Pard, Karlheinz Rappeldikotz und Charly Winter in der Promenadenstraße, Aachen.

 

Mit 50mm auf der Gruppenausstellung von Chichi Castenango, Carlo Criccelino, Dadacapo, Irene Mölders, Monciao, Karl von Monschau, Leo Pard, Karlheinz Rappeldikotz und Charly Winter in der Promenadenstraße, Aachen.

 

Mit 50mm auf der Gruppenausstellung von Chichi Castenango, Carlo Criccelino, Dadacapo, Irene Mölders, Monciao, Karl von Monschau, Leo Pard, Karlheinz Rappeldikotz und Charly Winter in der Promenadenstraße, Aachen.

 

Mit 50mm auf der Gruppenausstellung von Chichi Castenango, Carlo Criccelino, Dadacapo, Irene Mölders, Monciao, Karl von Monschau, Leo Pard, Karlheinz Rappeldikotz und Charly Winter in der Promenadenstraße, Aachen.

 

Mit 50mm auf der Gruppenausstellung von Chichi Castenango, Carlo Criccelino, Dadacapo, Irene Mölders, Monciao, Karl von Monschau, Leo Pard, Karlheinz Rappeldikotz und Charly Winter in der Promenadenstraße, Aachen.

 

Mit 50mm auf der Gruppenausstellung von Chichi Castenango, Carlo Criccelino, Dadacapo, Irene Mölders, Monciao, Karl von Monschau, Leo Pard, Karlheinz Rappeldikotz und Charly Winter in der Promenadenstraße, Aachen.

 

Mit 50mm auf der Gruppenausstellung von Chichi Castenango, Carlo Criccelino, Dadacapo, Irene Mölders, Monciao, Karl von Monschau, Leo Pard, Karlheinz Rappeldikotz und Charly Winter in der Promenadenstraße, Aachen.

 

Mit 50mm auf der Gruppenausstellung von Chichi Castenango, Carlo Criccelino, Dadacapo, Irene Mölders, Monciao, Karl von Monschau, Leo Pard, Karlheinz Rappeldikotz und Charly Winter in der Promenadenstraße, Aachen.

 

Mit 50mm auf der Gruppenausstellung von Chichi Castenango, Carlo Criccelino, Dadacapo, Irene Mölders, Monciao, Karl von Monschau, Leo Pard, Karlheinz Rappeldikotz und Charly Winter in der Promenadenstraße, Aachen.

 

Mit 50mm auf der Gruppenausstellung von Chichi Castenango, Carlo Criccelino, Dadacapo, Irene Mölders, Monciao, Karl von Monschau, Leo Pard, Karlheinz Rappeldikotz und Charly Winter in der Promenadenstraße, Aachen.

 

Mit 50mm auf der Gruppenausstellung von Chichi Castenango, Carlo Criccelino, Dadacapo, Irene Mölders, Monciao, Karl von Monschau, Leo Pard, Karlheinz Rappeldikotz und Charly Winter in der Promenadenstraße, Aachen.

 

Mit 50mm auf der Gruppenausstellung von Chichi Castenango, Carlo Criccelino, Dadacapo, Irene Mölders, Monciao, Karl von Monschau, Leo Pard, Karlheinz Rappeldikotz und Charly Winter in der Promenadenstraße, Aachen.

 

 

Auf dem Heimweg: Beim Kugelbrunnen bauen sie eine neue Rutsche. Voll deprimierend: Die dicken Kinder von heute passen da doch gar nicht mehr durch!

 

Eine neue Rutsche beim Kugelbrunnen. Voll deprimierend: Die dicken Kinder von heute passen da doch gar nicht mehr durch!

 

Immerhin wird aus Sicherheitsgründen drumherum alles mit diesen dicken Gummiplatten ausgelegt. Da titschen die Kiddies so schön auf und ab.

 

 

Samstag, 15. September 2018

In der Rotunde des Elisenbrunnens zeigte der TSC Grün-Weiß Aquisgrana nochmal, was er auf dem Gebiet von Zumba, Orientalischem Tanz, Videoclipdancing, Pilates, Contemporary, Breakdance, Samba, Cha-Cha-Cha, Rumba, Paso Doble und Jive so alles drauf hat.

 

In der Rotunde des Elisenbrunnens zeigte der TSC Grün-Weiß Aquisgrana nochmal, was er auf dem Gebiet von Zumba, Orientalischem Tanz, Videoclipdancing, Pilates, Contemporary, Breakdance, Samba, Cha-Cha-Cha, Rumba, Paso Doble und Jive so alles drauf hat.

 

In der Rotunde des Elisenbrunnens zeigte der TSC Grün-Weiß Aquisgrana nochmal, was er auf dem Gebiet von Zumba, Orientalischem Tanz, Videoclipdancing, Pilates, Contemporary, Breakdance, Samba, Cha-Cha-Cha, Rumba, Paso Doble und Jive so alles drauf hat.

 

In der Rotunde des Elisenbrunnens zeigte der TSC Grün-Weiß Aquisgrana nochmal, was er auf dem Gebiet von Zumba, Orientalischem Tanz, Videoclipdancing, Pilates, Contemporary, Breakdance, Samba, Cha-Cha-Cha, Rumba, Paso Doble und Jive so alles drauf hat.

 

In der Rotunde des Elisenbrunnens zeigte der TSC Grün-Weiß Aquisgrana nochmal, was er auf dem Gebiet von Zumba, Orientalischem Tanz, Videoclipdancing, Pilates, Contemporary, Breakdance, Samba, Cha-Cha-Cha, Rumba, Paso Doble und Jive so alles drauf hat.

 

In der Rotunde des Elisenbrunnens zeigte der TSC Grün-Weiß Aquisgrana nochmal, was er auf dem Gebiet von Zumba, Orientalischem Tanz, Videoclipdancing, Pilates, Contemporary, Breakdance, Samba, Cha-Cha-Cha, Rumba, Paso Doble und Jive so alles drauf hat.

 

In der Rotunde des Elisenbrunnens zeigte der TSC Grün-Weiß Aquisgrana nochmal, was er auf dem Gebiet von Zumba, Orientalischem Tanz, Videoclipdancing, Pilates, Contemporary, Breakdance, Samba, Cha-Cha-Cha, Rumba, Paso Doble und Jive so alles drauf hat.

 

In der Rotunde des Elisenbrunnens zeigte der TSC Grün-Weiß Aquisgrana nochmal, was er auf dem Gebiet von Zumba, Orientalischem Tanz, Videoclipdancing, Pilates, Contemporary, Breakdance, Samba, Cha-Cha-Cha, Rumba, Paso Doble und Jive so alles drauf hat.

 

In der Rotunde des Elisenbrunnens zeigte der TSC Grün-Weiß Aquisgrana nochmal, was er auf dem Gebiet von Zumba, Orientalischem Tanz, Videoclipdancing, Pilates, Contemporary, Breakdance, Samba, Cha-Cha-Cha, Rumba, Paso Doble und Jive so alles drauf hat.

 

In der Rotunde des Elisenbrunnens zeigte der TSC Grün-Weiß Aquisgrana nochmal, was er auf dem Gebiet von Zumba, Orientalischem Tanz, Videoclipdancing, Pilates, Contemporary, Breakdance, Samba, Cha-Cha-Cha, Rumba, Paso Doble und Jive so alles drauf hat.

 

 

Außerdem war noch SeptemberSpecial, Hey Hey:

 

Hey Hey, außerdem war noch SeptemberSpecial

 

Hey Hey, außerdem war noch SeptemberSpecial

 

Hey Hey, außerdem war noch SeptemberSpecial

 

Hey Hey, außerdem war noch SeptemberSpecial

 

 

Sonntag, 16. September 2018

Facebook erinnerte mich eben daran, dass Grün-Weiß vor fünf Jahren ebenfalls sein Können im Elisenbrunnen präsentierte. Sieht diese eine Tänzerin von damals nicht der neuen WDR-Moderatorin von Quarks, Mai Thi Nguyen-Kim, bekannt vom Youtube-Channel maiLabIch bin ein externer Link - folgen Sie mir!, verdammt ähnlich?

 

Mai Thi Nguyen-Kim Leiendecker

 

Eine kleine Recherche ergab: Ja, sie ist es nämlich auch!

 

 

Auf einen Kokshappen im EDUARD:

 

Auf einen Kokshappen im EDUARD

 

 

Montag, 17. September 2018

Nachdem ich mich durch anderthalb Staffeln Breaking Bad gequält hatte (wir berichteten), wollte ich es wissen und gab mir den Rest. Hey, dreieinhalb Staffeln, was ist das schon? Gegen Ende zog die Dramaturgie erfreulicherweise ein wenig an. Inszeniert war die Serie dennoch todesöde. Man hätte sie auch locker in zwei Staffeln packen können. Härter als die gelegentlich den Fortgang der Geschichte belebenden Gewaltszenen waren jedoch die Dialoge: Ausschließlich Herumgedruckse und verlogene Konversationen, in denen jeder Beteiligte alles (alles!) sagt, außer dem, was er meint, landläufig auch als Wahrheit bekannt.

 

Weitere Serien schaue ich mir erst an, wenn klar ist, wie viele Staffeln gesendet werden, wenn klar ist wie es ausgeht – und wenn klar ist, welche Hauptdarsteller wegen sexueller Belästigung geschasst wurden.

 

 

Dienstag, 18. September 2018

Noch mehr innnen geht gar nicht!

 

Mehr innnen geht gar nicht!

 

 

Mittwoch, 19. September 2018

Wir haben »Europäische Mobilitätswoche«. Wie passend, denn heute hat der Stadtrat beschlossen, die Gebühren für das Parken am Straßenrand kräftig zu erhöhen. Skandal! Melkkuh! Mit uns kann man’s ja machen! Nein, Halt, Moment: Ich kann mich nicht daran erinnern, irgendwo im Grundgesetz gelesen zu haben, dass es ein Grundrecht auf motorisierten Individualverkehr inklusive Abstellen seiner Karre gäbe.

 

Oder das der Spaß nichts kosten dürfte.

 

Und mal im Ernst: Es war bisher unfassbar viel billiger, auf der Suche nach einer Lücke durch die Straßen zu karriolen und am Straßenrand zu parken, statt in ein Parkhaus zu fahren. Die Stadt verspricht sich durch die Preiserhöhung weniger Parksuchverkehr (was hat die deutsche Sprache doch schöne Wörter!), sowie dementsprechend Einsparungen beim Feinstaub- und NOx-Ausstoß. Denn ein Dieselfahrverbot droht ja schon.

 

Hauptargument der galligen Gegner: Dann fahr ich eben nicht mehr in die Stadt und kauf alles bei Amazon, so!

 

Erstens: Das tun heute schon viele. Trotzdem quillt die Stadt über. (Sonst würde man doch leichter einen Parkplatz finden. Logisch, oder?)

Und zweitens: Der Kaffee bei Amazon schmeckt halt nicht so wie die Low-Fat-Vanilla-Chai-Frapuccino-Latte im Straßencafé …

 

Wenn Geschäfte pleitegehen, könnte das an deren Sortiment liegen, nicht an Parkplätzen: Wenn der 500ste Klamottenladen nicht läuft, dann liegt das nicht am Internet, sondern weil es vielleicht 499 andere Klamottenläden gibt, die den gleichen Kram anbieten.

 

Und wenn das Internet billiger ist, würde auch ein Parkplatz direkt vor der Ladentür nichts nützen. So ist er nun mal, der Kunde (der deutsche zumal): Er spart gerne bei Wichtigem (Ernährung, Gesundheit, lebenswerte Umwelt), gibt aber bereitwillig sein Geld für unnötigen Kram aus (Rauchen, ein neues Handy jedes Jahr, ein neues Auto alle paar Jahre). Und etwas für eine Serviceleistung wie eine fachkundige Beratung auszugeben, kommt ihm ungern in den Sinn.

 

Wer mit offenen Augen durch die Innenstadt geht, sieht indes kaum Anzeichen von Aussterben. Höchstens mal den einen oder anderen Tumbleweed hier und da … Der Eindruck, dass die City ausstürbe, wird davon erweckt, dass es für Hausbesitzer scheint’s günstiger ist, ihre Objekte leerstehen zu lassen als sie zu pflegen. Man schaue dazu doch einfach mal ins unmittelbar benachbarte Nikolausviertel/Büchel oder in die untere Adalbertstraße links. (Ein Investor, der nicht investiert, ist ein Spekulant!)

 

Es gab mal eine Zeit vor dem allgegenwärtigen Auto; die Älteren werden sich erinnern. Also Kane Tanaka, Maria Giuseppa Robucci und Shimoe AkiyamaIch bin ein externer Link - folgen Sie mir! … Wie keine andere Technologie hat der Autoverkehr es geschafft, sich Raum zu greifen. Straßen, Schilder, Parkplätze, Abgase, Lärm. Doch wahrlich, ich sage euch, es wird auch wieder eine Zeit kommen, in der es anders aussehen wird. Und hey, wie geil wird das sein: Keine vollgeparkten Alleen, sondern Strecken zum sorglosen Flanieren! Kein Schilderwald, in dem alle 30 Meter ein neues Verbot/Gebot verkündet und weitere 30 Meter weiter wieder aufgehoben wird! Einfach mal gehen können und nicht ständig mit parkierenden Autos konfrontiert werden! Nur ab und zu surren autonom fahrende Taxis vorbei. Und rosa Einhörner pupsen regenbogenfarbene Wölkchen. Herrlich!

 

 

Donnerstag, 20. September 2018

Nach der Vernissage »Streetart-Photographie« junger Kolleginnen und Kollegen im Zeitungsmuseum …:

 

Vernissage »Streetart« junger Kolleginnen und Kollegen im Zeitungsmuseum

 

 

… direkt weiter zur Vernissage »Pattern & Decoration« im LuFo:

 

PATTERN and DECORATION LuFo Aachen

 

PATTERN and DECORATION LuFo Aachen

 

PATTERN and DECORATION LuFo Aachen

 

PATTERN and DECORATION LuFo Aachen

 

PATTERN and DECORATION LuFo Aachen

 

PATTERN and DECORATION LuFo Aachen

 

PATTERN and DECORATION LuFo Aachen

 

 

23:13 Uhr: »Und ein Sturm zieht auf …«

 

Ich glaube, genau jetzt ist der Sommer 2018 vorbei!

 

Tschö wa, war schön mit Dir!

 

 

Freitag, 21. September 2018

Der für einen Geheimdienstchef unglaublich prominente Präsident des Bundesamts für Verfassungsschutz Hans-Georg Maaßen – bekannt für etliche geschossene BöckeIch bin ein externer Link - folgen Sie mir! – ist schon wieder in den Nachrichten. Zuletzt hatte er in der Bild-»Zeitung« die rechtsradikalen Ausschreitungen in Chemnitz angezweifelt.

 

Wen oder was soll der nochmal schützen?! Die Spitzen der noch aktuellen Koalition haben nun getagt – und ihn entfernt. Beziehuingsweise weggelobt: Auf eine zwei Stufen höher dotierte Stelle als Staatsekretär im Innenministerium …

 

Noch zwei Fehltritte und er ist Bundeskanzler!

 

 

Und da wundert sich ernsthaft noch irgendeiner, dass das Volk politikverdrossen ist?

 

 

Samstag, 22. September 2018

Ich weiß zwar immer noch nicht, wie sich das Mörderriesenplakat beim Designmöbelhändler Mathes rentieren kann, befürworte diese Verkaufsaktion jedoch ausdrücklich, da man an einem solchen Tag ungehindert an die Reling des Penthouses gelangt und Aachen von oben sowie dunkel dräuende Regenwolken knipsen kann!

 

MATHES Aachen Fabrikverkauf

 

Aaaandererseits: Bei den Preisen, die die Fa. Mathes bereits im reduzierten Lagerverkauf aufruft, dürften sich die Druckkosten recht schnell amortisiert haben. Immerhin trugen die Leute ein Menge Mobiliar nach draußen. Mein Etat hätte trotz vier fünf Etagen feinster Designerstücke mal gerade für eine Einkaufstasche gereicht …

 

MATHES Aachen Fabrikverkauf

 

MATHES Aachen Fabrikverkauf

 

Von hier aus könnte man sich revanchieren und dem Bahkauv auf den Rücken springen:

 

MATHES Aachen Fabrikverkauf

 

Büchel-Parkhaus von oben – das hält noch ewig!

 

MATHES Aachen Fabrikverkauf

 

Dieses Ensemble steht übrigens auch weitestgehend leer!

 

MATHES Aachen Fabrikverkauf

 

MATHES Aachen Fabrikverkauf

 

MATHES Aachen Fabrikverkauf

 

 

Regen in Aachen? – Kennt man so gar nicht mehr!

 

MATHES Aachen Fabrikverkauf

 

Der Herbst, der Herbst, der Herbst ist da!

 

Der Herbst, der Herbst, der Herbst ist da!

 

Arnie auch ♥.

 

 

Montag, 24. September 2018

Wie lautet das elfte Gebot? – »Du sollst es nicht für möglich halten!«

 

Die revidierte Entscheidung in der Causa Maaßen: Er wird nicht Staatssekretär, sondern bekleidet fürderhin einen eigens für ihn geschaffenen Posten als »Sonderberater für europäische und internationale Aufgaben im Range eines Abteilungsleiters im Bundesinnenministerium«. Maaßen wird also Frühstücksdirektor des Inneren.

 

Ich nehme alles zurück: Die Bürger sind nicht politikverdrossen. Sie sind zurecht stinkesauer!

 

 

Mittwoch, 26. September 2018

Vernissage im Tuchwerk in der Soers als Vorpremiere zur 21. Aachener Kunstroute 2018 von dreieck.triangle.driehoek:

 

Vernissage im Tuchwerk als Vorpremiere zur 21. Aachener Kunstroute 2018

 

Vernissage im Tuchwerk als Vorpremiere zur 21. Aachener Kunstroute 2018

 

Vernissage im Tuchwerk als Vorpremiere zur 21. Aachener Kunstroute 2018

 

Vernissage im Tuchwerk als Vorpremiere zur 21. Aachener Kunstroute 2018

 

Vernissage im Tuchwerk als Vorpremiere zur 21. Aachener Kunstroute 2018

 

Vernissage im Tuchwerk als Vorpremiere zur 21. Aachener Kunstroute 2018

 

Vernissage im Tuchwerk als Vorpremiere zur 21. Aachener Kunstroute 2018

 

Vernissage im Tuchwerk als Vorpremiere zur 21. Aachener Kunstroute 2018

 

Vernissage im Tuchwerk als Vorpremiere zur 21. Aachener Kunstroute 2018

 

Vernissage im Tuchwerk als Vorpremiere zur 21. Aachener Kunstroute 2018

 

 

Vernissage im Tuchwerk als Vorpremiere zur 21. Aachener Kunstroute 2018

 

 

Abends dann die Horrornachricht: Die Bäckerei Drouven muss Insolvenz anmelden!

 

DROUVEN Aachen

 

Wegen schlechter Geschäfte während des heißen Sommers, heißt es. Ich glaube ja, es liegt eher daran, dass sie zwar allerfeinstes Bäckerhandwerk abliefert (nirgendwo sonst weit und breit sind Bobbes zu haben!), aber kaum Stehcafés und Außengastro anbietet wie all die anderen ortsansässigen Bäckereien (meist Weißmehlketten à la Nobisleosmossoebelkamps). Doch man will die Insolvenz zur betriebswirtschaftlichen Gesundung des Unternehmens nutzen – ich muss mir also keine Sorgen um die besten Streuselbrötchen der Welt (aromatisch-saftige Streusel auf fluffigem Hefeteig) machen!

 

DROUVEN Aachen

 

 

Donnerstag, 27. September 2018

Der zweijährliche Rundgang auf der Photokina in Köln (am Rhein) fiel heuer sehr kurz aus: Nach anderthalb Stunden war ich schon durch! Denn wirklich brauchen tat ich gerade nichts – und leisten wollte ich mir schon gar nichts.

 

PHOTOKINA 2018

 

Obwohl die neue, spiegellose Canon EOS R im Vollformat und mit 30 Megapixeln und einem Lichtempfindlichkeitsbereich bis ISO 40.000 schon so ihre Reize hätte …: Ich hasse dieses Klickgeräusch! Bei stillen Veranstaltungen wie klassischen Konzerten, stillen Tänzen oder Gottesdiensten beiße ich mir immer auf die Zunge, wenn ich auf den Auslöser drücke. (Signifikant leiser wird die Aufnahme dadurch allerdings nicht …) Und wenn ich (verbotenerweise) jemanden mit seinem natürlichem Habitus in seinem natürlichen Habitat ablichten möchte, verrät mich das Klacken – so dass der Schuss beim ersten Mal sitzen muss, sonst guckt das Motiv genervt. Oder winkt in die Kamera.

 

(Winken ist fast schlimmer als Genervtgucken …)

 

PHOTOKINA 2018

 

 

Der Messestand von Panono – ja, die gibt’s noch! – war der kleinste, den ich jemals sah: Wenige Quadratmeter, von denen auch nur die vordere Ecke genutzt wurde: Drei von diesen babykopf-/männerfaustgroßen Panorama-Kügelchen auf Stativen, sowie eine Laptoppräsentation, mittels derer ein einziger Verkäufer zeigte, was das Ding kann – fertig.

 

PHOTOKINA 2018

 

Vor Jahren wollte ich für so ein Spielzeug mal eine Menge Geld ausgeben: Die 11 Zentimeter breite Kugel kann in die Luft geworfen am höchsten Punkt der Flugbahn gleichzeitig 36 Einzelbilder aufnehmen, die man dann online zu einem Kugelpanorama mit 100 Megapixeln zusammenstitchen lassen kann. Ich stellte mir das als reizvolles Gimmick auf Hochzeiten vor.

 

Damals wurden für die Entwicklung und Produktion per Crowdfunding etliche Millionen eingesammelt. Beinahe hätte ich investiert … Gesehen habe ich das fertige Produkt indes nie! Daher war es sehr interessant, die Panono heute mal in echt zu sehen.

 

Wie ich jetzt erfuhr, hat der damalige Hersteller letztes Jahr Insolvenz angemeldet. Eine andere Firma vertreibt die Polykamera nun – und fragt sich stolze 2140,81 Euro pro Stück dafür! Netterweise inklusive Mehrwertsteuer. Jedoch zuzüglich Versand. »Zahlen Sie bequem per Paypal, S€PA, Visa, Mastercard, American Express oder Giropay.« Leute, eine eventuell unbequeme Bezahlmethode ist hier nicht das Problem!

 

 

Fujifilm lässt sich seine »Global Photo Exhibition« ganz schön was kosten: Fast ein Hektar Messehalle ist mit diesen Stellwänden bestückt – es darf jedoch bezweifelt werden, dass sich viele Besucher eingehend mit den ausgestellten Photos beschäftigen, wo doch in etlichen Hallen phototechnische  Begehrlichkeiten locken!

 

PHOTOKINA 2018

 

 

Ich traf wenige Bekannte und wenige Prominente. Eigentlich nur einen Promi: Der Herr Krolop/Gerst von Youtube (klingt wie ein Adelstitel …) erklärte am Eizo-Stand etwas zu Licht und Farbe.

 

PHOTOKINA 2018

 

 

Mir dünkt, als wäre die Messe geschrumpft: Die eine große Halle, in der ich früher gerne schon mal Workshops besichtigt und interessante Gadgets, die ich gar nicht auf der Liste hatte, entdecken konnte, wurde diesmal gar nicht bespielt. Schon im Mai 2019 soll es die nächste Photokina geben; und ab dann jährlich. Ob das was wird? Getretner Quark wird breit, nicht stark.

 

Vielleicht bin ich aber auch nicht die richtige Zielgruppe: Phototechnische Firlefanzereien und kostspielige Materialschlachten interessieren mich nur am Rande – ich mache lieber Bilder.

 

PHOTOKINA 2018

 

 

Reizvolle Motive fand ich daher direkt außerhalb des Messegeländes:

 

PHOTOKINA 2018

 

PHOTOKINA 2018

 

PHOTOKINA 2018

 

PHOTOKINA 2018

 

PHOTOKINA 2018

 

PHOTOKINA 2018

 

 

Was mich bei der Kirche am Bahnhof verwunderte:

Das eine kleine Photolädchen macht da dick Reklame für die neue EOS R, als wäre sie schon vorrätig. (Dabei wird sie erst am 6. Oktober ausgeliefert.)

Und was mich noch viel mehr verwunderte: Wieso darf eigentlich so eine Klitsche von Laden direkt an die Hohe Domkirche Sankt Petrus zu Köln geflantscht werden?!

 

PHOTOKINA 2018

 

 

Auf der Heimfahrt setzte ich mich ganz entgegen meiner Gewohnheit ins obere Abteil des Bollerwagens Doppelstockwagons des R9. So konnte ich diesen Hambacher Forst, von dem grad alle reden, auch selber mal sehen. Zwischen Köln und Aachen, kurz nach Sindorf schnell mal rechts aus dem Fenster geschaut – bald ist er weg!

 

HAMBI Hambacher Forst

 

Alles weitere zu diesem Thema verschweige ich an dieser Stelle einstweilen: Zum einen ist meine Meinungsbildung noch nicht abgeschlossen – und zum anderen möchte ich ja zitierfähig bleiben!

 

 

Freitag, 28. September 2018

Die Zukunft kommt! Doch, ich bin mir ziemlich sicher: Davon darf mal fest ausgegangen werden. Wie sie eventuell aussehen könnte, davon kündete Aachen2025, das digitale Fest, mit der Digitalinée in der Aula der verdammt alten RWTH zum Auftakt:

 

Digitalinée Aachen 2025

 

Digitalinée Aachen 2025

 

Digitalinée Aachen 2025

 

Digitalinée Aachen 2025

 

Digitalinée Aachen 2025

 

Digitalinée Aachen 2025

 

Digitalinée Aachen 2025

 

Digitalinée Aachen 2025

 

 

Samstag, 29. September 2018

Heute vor 200 Jahren begann der Aachener KongressIch bin ein externer Link - folgen Sie mir!. Wikipedia weiß, dass dieser Monarchenkongress Maßnahmen beriet, um die revolutionär-demokratischen Bewegungen in Europa zu bekämpfen.

 

Na, das hat ja prima geklappt …

 

In Aachen erinnern das Kongressdenkmal, die Kongressstraße, die Alexanderstraße, der Friedrich-Wilhelm-Platz, die Franzstraße sowie das Gut Kaisersruh an die Zusammenkunft.

 

Darauf einen Sekt von Fürst von Metternich!

 

*klugscheißermodusaus*

 

Kongressdenkmal Aachener Kongress 1818

 

 

Sonntag, 30. September 2018

Wo bitte geht's hier zur Kunst?! – Meine Aachener Kunstroute 2018, jedenfalls ein Stückchen davon:

 

Wo bitte geht's hier zur Kunst?! – Meine Aachener Kunstroute 2018, jedenfalls ein Stückchen davon

 

Wo bitte geht's hier zur Kunst?! – Meine Aachener Kunstroute 2018, jedenfalls ein Stückchen davon

 

Wo bitte geht's hier zur Kunst?! – Meine Aachener Kunstroute 2018, jedenfalls ein Stückchen davon

 

Wo bitte geht's hier zur Kunst?! – Meine Aachener Kunstroute 2018, jedenfalls ein Stückchen davon

 

Wo bitte geht's hier zur Kunst?! – Meine Aachener Kunstroute 2018, jedenfalls ein Stückchen davon

 

Wo bitte geht's hier zur Kunst?! – Meine Aachener Kunstroute 2018, jedenfalls ein Stückchen davon

 

Wo bitte geht's hier zur Kunst?! – Meine Aachener Kunstroute 2018, jedenfalls ein Stückchen davon

 

Wo bitte geht's hier zur Kunst?! – Meine Aachener Kunstroute 2018, jedenfalls ein Stückchen davon

 

Wo bitte geht's hier zur Kunst?! – Meine Aachener Kunstroute 2018, jedenfalls ein Stückchen davon

 

Wo bitte geht's hier zur Kunst?! – Meine Aachener Kunstroute 2018, jedenfalls ein Stückchen davon

 

Wo bitte geht's hier zur Kunst?! – Meine Aachener Kunstroute 2018, jedenfalls ein Stückchen davon

 

Wo bitte geht's hier zur Kunst?! – Meine Aachener Kunstroute 2018, jedenfalls ein Stückchen davon

 

Wo bitte geht's hier zur Kunst?! – Meine Aachener Kunstroute 2018, jedenfalls ein Stückchen davon

 

Wo bitte geht's hier zur Kunst?! – Meine Aachener Kunstroute 2018, jedenfalls ein Stückchen davon

 

Wo bitte geht's hier zur Kunst?! – Meine Aachener Kunstroute 2018, jedenfalls ein Stückchen davon

 

Wo bitte geht's hier zur Kunst?! – Meine Aachener Kunstroute 2018, jedenfalls ein Stückchen davon

 

Wo bitte geht's hier zur Kunst?! – Meine Aachener Kunstroute 2018, jedenfalls ein Stückchen davon

 

Wo bitte geht's hier zur Kunst?! – Meine Aachener Kunstroute 2018, jedenfalls ein Stückchen davon

 

Wo bitte geht's hier zur Kunst?! – Meine Aachener Kunstroute 2018, jedenfalls ein Stückchen davon

 

Wo bitte geht's hier zur Kunst?! – Meine Aachener Kunstroute 2018, jedenfalls ein Stückchen davon

 

Wo bitte geht's hier zur Kunst?! – Meine Aachener Kunstroute 2018, jedenfalls ein Stückchen davon

 

 

 

Außerdem ist die zehntägige Aktion »Dom im Licht« aus Anlass des 40-jährigen Jubiläums als Weltkulturerbe nun vorbei.

 

Herrlich!

 

Denn ich konnte die Bilder des angebeamerten Doms in meiner FB-Timeline so langsam nicht mehr sehen …

 

 

 

Kellner: Ihr Glas ist leer – möchten Sie noch eins?

Gast: Was soll ich mit zwei leeren Gläsern?!

 

Aktuelle Ausgabe Ältere Ausgaben nach oben weiterlesen im nächsten Monat
Ältere Ausgaben Aktuelle Ausgabe Aktuelle Ausgabe: diario trollo - TLs Online-Tagebuch, jeden Monat neu - Kommentare, Anekdoten und Sentenzen