zur StartseiteTLs geheimes Kochbuch - Rezepte aus aller WeltTagebuch - Kommentare, Anekdoten und Sentenzen. Und natürlich Bilder dazu!Photoshootings in Aachen und Umgebung - People, Events, HochzeitsreportagenWebdesign - eine neue Homepage gefällig?Computerunterricht nach eigenen Wünschen im eigenen Zuhause

– Juli 2017 –

Wer etwas bei Amazon.de bestellen will, würde mir einen großen Gefallen tun, wenn er vorher bitte mal kurz auf dieses Logo klickt :)

 

 

 

Dir gefallen meine Photos und Du möchtest sie in eigenen Projekten verwenden?
Nähere Informationen hier.

 

 

 

 

Samstag, 1. Juli 2017

Herzlichen Glückwunsch, Abiturientia des Städtischen Gymnasiums Herzogenrath!

 

Herzlichen Glückwunsch, Abiturientia des Städtischen Gymnasiums Herzogenrath!

 

 

Sonntag, 2. Juli 2017

Die Zeit rast: Heute um 13 Uhr war 2017 schon halb rum!

 

 

Die Fahrradfahrer mal wieder, also echt jetzt! Die da sind doch eben garantiert schneller als 50 km/h innerhalb der geschlossenen Ortschaft gefahren!

 

Tour de France in Aachen 2017

 

 

Die Tour de France ist das drittgrößte Sportereignis der Welt, nach den Olympischen Spielen und der Fußball-Weltmeisterschaft. Und da dieses Jahr weder Olympia noch WM stattfinden, war es das weltgrößte Sportereignis dieses Jahres, das eben quer durch Aachen sauste:

 

Tour de France in Aachen 2017

 

Tour de France in Aachen 2017

 

Tour de France in Aachen 2017

 

Tour de France in Aachen 2017

 

 

Schon am Vorabend konkretisierte sich das langersehnte Projekt »autofreie Innenstadt« in Form eines Abschleppmarathons:

 

Tour de France in Aachen 2017

 

(Irgendwie müssen die Kosten von geschätzten 50.000 Ocken ja wieder ins Stadtsäckel reinkommen.)

 

 

Tour de France in Aachen 2017

 

Hunderte fröhliche Schilder in den französischen Nationalfarben bleu-blanc-rouge künden seit Tagen von der geteilten Stadt. Die Tour-Organisatoren raten denjenigen, die von Nord nach Süd oder Süd nach Nord über die Oecher Demarkationslinie wollen, sie mögen doch bitte die Autobahn benutzen. (Oder halt in einem kleinen Schlenker um Düsseldorf oder Lüttich rumfahren …)

 

Das Rathaus wurde zum Radhaus.

 

Tour de France in Aachen 2017

 

Unser Karl trug natürlich das gelbe Trikot.

 

Tour de France in Aachen 2017

 

Tour de France in Aachen 2017

 

 

Auch SAT.1 war am Start. Mit gaaanz großem Besteck …

 

Tour de France in Aachen 2017

 

 

Die vorausfahrende Werbekolonne sei wie Karneval, hieß es im Vorfeld. Nun ja, exakt wie Karneval – nur ohne Musik, Alkohol, Stimmung, Klömpchen und sehr, sehr viel schneller. Ich erblickte sie erstmals aus der Mostardstraße kommend in der berüchtigten Tijuana-Kurve.

 

Tour de France in Aachen 2017

 

Tour de France in Aachen 2017

 

Tour de France in Aachen 2017

 

Safety first!

 

Tour de France in Aachen 2017

 

 

Was die Firma BOSTIK vertreibt, war mir bislang nicht bekannt. Ich dachte Fahrtrichtungsschilder …

 

Tour de France in Aachen 2017

 

Nun weiß ich es besser: Adhesives – Klebstoffe, und zwar smarte. Die waren auch bitter nötig, damit die mit was für einem Stoff auch immer aufgeputschten Anheizer nicht von den Mottowagen flogen. (200 Kilometer lang dauerhappy – wenn da mal kein Doping im Spiel ist!)

 

Tour de France in Aachen 2017

 

 

Endlich kamen mal ein paar Fahrräder …

 

Tour de France in Aachen 2017

 

 

Pünktllich 15 Minuten vor dem tête de la course setzte Niederschlag ein – auf den Oecher Regen ist Verlass!

 

Tour de France in Aachen 2017

 

Was zur Folge hatte, dass ich keine Ahnung hatte, wen oder was ich da photographierte, denn Fisselregen ist des Brillenträgers größter Feind. Laut der später angesehenen Fernsehaufzeichnung waren es zunächst wohl Taylor Phinney (Cannondale), Thomas Boudat (Direct Energie), Yoann Offredo (Wanty) und Laurent Pichon (Fortuneo). Kenne ich alle nicht. Was war mit Jan Ullrich? Oder dem Team Gerolsteiner?!

 

Aber was braucht es übertriebene Kontrolle, wo es wildes Draufhalten bei Einstellung M (1/500 sec, f6.3, ISO 1250) auch tut? Dem zu erwartenden Regen war geschuldet, dass ich nur mit der Zweitgarnitur aufgelaufen bin, mit der EOS 70D, bei der man sowieso nicht mehr alles einstellen kann, sowie mit dem aufgeflanschten Faulenzerobjektiv von Tamron, das dir von 16 bis 300 Millimeter komfortabel den Arsch rettet.

 

Der Kommentar aus dem Lautsprecher des Besenwagens lautete denn auch: »Au revoir et merci pour la météo!«

 

Dafür, dass ich eigentlich gar keine Lust auf photographieren hatte – hätte es eine Stunde vorher angefangen zu regnen, wäre ich auf der Couch liegengeblieben! – sind sogar recht ansehnliche Bilder dabei rausgekommen.

 

Die Fernsehübertragung schaute ich mir später ein wenig durchnässt als Aufzeichnung von Festplatte an. Verstehe einer die Fernsehmacher: Mersch sowie verschiedene Nester bei Jülich (Titz gereichte den englischsprachigen Moderatoren wohl sehr zur Freude …) wurden samt ausführlicher Ausführungen zu deren spärlicher Geschichte umfangreich gewürdigt – während die Durchfahrt durch Aachen recht schnell abgehandelt wurde. Und statt Livebilder des in großer Zahl versammelten Publikums sendete man lieber Konservenbilder vom Dom. Hey, man konnte mich gar nicht richtig erkennen! (Links, die Glatze mit der Kamera vor der Nase, das bin ich wohl.)

 

Tour de France in Aachen 2017

 

Kurz vor Belgien fand die ARD es wichtiger, eine Tagesschau in die Live-Übertragung reinzuschieben, sowie minutenlange Vorberichterstattung über den Breitensport Galopprennen … Je suis désolé pour les circonstances, la Calamine: Ihr kommt nichts ins Fernseh.

 

Immerhin war die Radfahrer-Präsenz länger als 1992, als die Tour das letzte Mal Aachen tangierte. Damals war die Chose nach 40 Sekunden vorbei.

 

Eine Frage beschäftigt nun natürlich alle Aachener: Werden die gestern abgeschleppten Autos wieder auf ihre Parkplätze zurückgeschleppt?!

 

 

Getreu dem Motto: Bevor ich ins Bett gehe, leg ich mich erst noch was hin, erwachte ich um 21:30 Uhr aus dem Mittagsschlaf auf der Knautsch. Nach einem kräftigenden Kaffee – ich brühe ihn mir neuerdings im Mokka-Stil, schön stark im Töpfchen aufgekocht – begab ich mich daran, die Bilder des strammen Wochenendes auf die Festplatte zu ziehen. Nun warten hier die Aufnahmen zweier Abibälle, eines Pärchenshootings und einer Tour de France auf ihre Sichtung.

 

 

Montag, 3. Juli 2017

Beim Mixtape von Spotify bastelt einer von diesen sonst so pösen, pösen Algorithmen aus den Künstlern, die man bisher angehört hat, eine bunte, endlose Mischung zusammen. (Oder sind’s Logarithmen? Egal, Hauptsache Rhythmen!)

 

Eine tolle Funktion, so hört man auch mal wenig beachtete Lieder in unüblicher Reihenfolge und muss sich das nicht selbst mühselig zusammenklauben. Und anders als im Radio gibt keine Heavy Rotation. Die Technik kann aus dem Vollen schöpfen. Da werden auch mal B-Seiten einer Hitsingle gespielt. Wenn nicht sogar C-Seiten …

 

Hey, WDR2-Musik-»Redakteure« schaut Euch das doch mal an! Da könnt Ihr tüchtig was lernen.

 

Man sollte natürlich nie, nie, nie – auch nicht aus Scheiß! – etwas aus den Genres Ska, Dixieland, Grindcore oder gar etwas von Roxette anhören – denn das merkt sich Algi und zerschießt lauschige Stunden exquisiten Musikgenuss‘.

 

 

HakenDer nächster Musiktipp, auf den ich durch Spotifys Weisheit aufmerksam gemacht wurde: die englische Progressive-Metal-Band Hakenexterner Link.

Anspieltipps: »1985«, »Lapse«, »The architect«, »Bound by gravity« und »Because it’s there« – da ist für jeden unterforderten Schlagzeuger was dabe.

 

 

Dienstag, 4. Juli 2017

In den Anfangstagen meiner Webdesignerkarriere, stolperte ich über die »Goldenen Regeln für schlechtes HTML« von Stefan KarzauninkatIch bin ein externer Link - folgen Sie mir! – weil Regeln halt stets golden zu sein haben. Es freut mich, dass es diese hübsche Seite im türkis-goldenen Originaldesign im Web noch gibt – ansonsten wimmelt es da ja von rundgelutschten CMS-Vorlagen: Herzlichen Glückwunsch zum 20. Jubiläum (Version 0.70 k vom 04.07.1997).

 

GOLDENE REGELN

 

(Der Betreiber der Website selbst hatte diesen Jahrestag nicht auf dem Schirm, wie er mir per Mail mitteilte.)

 

 

Kann es sein, dass das Spamaufkommen mehr wird in letzter Zeit? Und die Spammails raffinierter? Behumsung mit persönlicher Ansprache und so.

 

SPAM!!!

 

Da klickt man gerne schnell mal drauf. Denn ich habe tatsächlich etwas bestellt.

 

 

Denn ja, ich habe etwas bestellt. Hermes soll es bringen … O nein!!!

 

Hermes - o Gott!

 

22:00 Uhr. Na, ob das noch was wird mit der Zustellung heute?

 

 

Nachrichten am Abend wie ich sie liebe …:

»Hallo Thomas, wie geht es Dir? Ich spiele mit dem Gedanken mir eine Spiegelreflexkamera mit Aufsteckblitz zu kaufen. Sie soll sowohl dienstlich (Immobilienfotos innen und außen), als auch privat Anwendung finden. Weiterhin soll sie einfach in der Bedienung sein und nicht allzu teuer sein. Macht es Sinn ein anderes Objektiv zu wählen, als bei den Kompaktpaketen angeboten wird. Vielleicht kannst Du mir was empfehlen. […]«

 

Ich fasse das Arsenal an Fragen mal zusammen: Gewünscht ist eine eierlegende Wollmilchsau und kosten soll sie auch nichts …

 

Kurz: Erstens interessieren mich keine anderen Kameras als meine eigene, und zweitens mache keine gratis Einkaufsberatung per Mail.

 

 

Mittwoch, 5. Juli 2017

Um für die demnächst wieder anstehende Tour-Etappe im Kylltal ansatzweise vorbereitet zu sein, hab ich mein Rädchen frisch geölt und eine Radtour gemacht – durch drei Länder sogar. Wäre ich 100 Jahre früher auf gewesen, hätte ich sogar vier Länder geschafft! (Denn das Dreiländereck auf dem Vaalser Berg  war wegen Neutral-Moresnet bis 1919 einst ein Vierländereck. Klugscheißermodus aus.)

 

tour

 

Immerhin habe ich den höchsten Punkt der Niederlande erfahren, stolze 322,7 Meter über NN.

 

tour

 

Ebenfalls passierte ich den Mulleklenkes – dieser Sendeturm auf der Karlshöhe, einem Höhenzug im Aachener Stadtwald, heißt wirklich so!

 

Mulleklenkes

 

(Die Karlshöhe kenne ich seit frühester Jugend allerdings woanders …)

 

Karlshöhe Gerolstein

 

 

Einst beschäftigte ich mich ausgiebigst mit Panorama-Photographie. Wir erinnern uns, wie ich in den Achtzigern für teuer Geld Dutzende von Papierbildern habe entwickeln lassen, um sie dann landschaftlich passend aneinander zu kleben. Heute spuckt jedes Handy mit null Aufwand Panos bester Qualität aus, schnüff.

 

Aber hier die Rache:

 

tour

 

 

Zum Kaffee traf ich in einem Café zur gepflegten Fachsimpelei über Film einen aufstrebenden Jungregisseur:

 

Hilli

 

 

Donnerstag, 6. Juli 2017

Hermes ist ein Saftladen. Das zugesagte Zeitfenster hat sich erneut geschlossen.

 

Hermes ist ein Saftladen.

 

Warum schicken die von Hermes ihr Zeug nicht einfach mit der Post?! Ginge sehr viel schneller!

 

 

Aus der Reihe »How stupid can you get?«:

 

200.000 iPhones

 

Ja, nee, is klar: Wir werfen 200.000 iPhones in die Tonne, weil sie schief eingewickelt sind …

 

Leute, was liket und teilt Ihr so einen Scheiß?!

 

 

Ich habe dieses Jahr 400 Freundschaften geschlossen. Facebook hält das für einen Grund zu feiern.

 

Ich habe dieses Jahr 400 Freundschaften geschlossen. Facebook hält das für einen Grund zu feiern.

 

Ich bin gespannt, was Facebook sagt, wenn ich weitere 175 Freundschaften schließe – dann legt es mir wahrscheinlich ans Herz, mein privates Profil in eine Fanseite umzuwandeln, denn dann habe ich die Obergrenze von 5.000 Freunden erreicht.

 

 

Freitag, 7. Juli 2017

Ach, da schau her: Hermes liefert also doch noch …

 

 

Herzlichen Glückwunsch, Abiturientia des Rhein-Maas-Gymnasiums!

 

Herzlichen Glückwunsch, Abiturientia des Rhein-Maas-Gymnasiums!

 

 

Samstag, 8. Juli 2017

Gerolstein ist nun eine »Stadt im Fluss«. Die neugestalteten Gestade der Kyll will ich demnächst noch häufiger aufsuchen.

 

Gerolstein ist nun eine »Stadt im Fluss«

 

Gerolstein ist nun eine »Stadt im Fluss«

 

Gerolstein ist nun eine »Stadt im Fluss«

 

Gerolstein ist nun eine »Stadt im Fluss«

 

Gerolstein ist nun eine »Stadt im Fluss«

 

Wir wollen hoffen, dass sie nicht vor der Zeit vom Pöbel plattgemacht werden: Der letzte Kurpark war nämlich innert weniger Jahre Beute von Vandalismus und Verfall.

 

Gerolstein ist nun eine »Stadt im Fluss«

 

Ich war schon drin, bis zu den Füßen //

und möchte aus der Kyll Euch grüßen!

 

Gerolstein ist nun eine »Stadt im Fluss«

 

Gerolstein ist nun eine »Stadt im Fluss«

 

 

Sonntag, 9. Juli 2017

Kinder, ich habe den Liebling geschrumpft!

 

Kinder, ich habe den Liebling geschrumpft!

 

Diese hübsche optische Enttäuschung gibt es selbst zu erfahren in Birresborn, bei Adam und Eva, in der Nähe der Birresborner Eishöhlen. Ich mag ja moosige Felsen.

 

Birresborner Eishöhlen

 

Birresborner Eishöhlen

 

Birresborner Eishöhlen

 

Birresborner Eishöhlen

 

Birresborner Eishöhlen

 

Festhalten, jetzt kommt ein Outing: Trotz meines stolzes Alters und meiner Affinität zur heimatlichen Eifel habe ich es in den letzten 46 Jahren nicht geschafft, die Eishöhlen oder die Birresborner Lokalheiligtümer Adam und Eva aufzusuchen. Aber heute! Vielleicht gerade noch rechtzeitig, bevor ein garstiger Sturm die beiden ältesten Kiefern der Eifel hinwegfegt – die alte Eva muss schon gestützt werden.

 

Birresborner Eishöhlen

 

Birresborner Eishöhlen

 

Birresborner Eishöhlen

 

(Dafür habe ich gerne darauf verzichtet, abermals dem Multikultifest in Aachen beizuwohnen.)

 

 

Seit ein paar Wochen neu in den Aservatenkammen der deutschen Lehrerzimmer: Fidget-Spinner!

 

Seit ein paar Wochen neu in den Schubladen mit den konfiszierten Gütern der deutschen Lehrerzimmer: Fidget-Spinner!

 

Rechtsdrehend wie auch linksdrehend mit zwei bis acht Flügeln sollen sie beruhigend wirken. Na, das würde ich gerne mal in vivo sehen. Beim Date oder beim Bewerbungsgespräch – was ja weitestgehend dasselbe ist … Außerdem sollen sie das Denkvermögen steigern. (Das sollen leichte Schläge auf den Hinterkopf auch – machen wir trotzdem nicht.) Gleichzeitig bringen sie den Lehrkörper zum Durchdrehen. Eröffnen aber die Möglichkeit, der Klasse ungestraft entgegenzublaffen: »Ihr spinnt doch!«

 

Andere gebräuchliche Namen sind Hand-Spinner, Finger-Spinner, Crazy-Spinner (mit und ohne Bindestrich) oder auch nur Spinner. Nicht zu vergessen die deutschen Bezeichnungen Handkreisel, Fingerkreisel oder Kevin-Propeller.

 

 

Zu meiner Zeit sahen »Fidget Spinner« so aus:

 

80er Spinner

 

(Damit konnte man Lehrer genauso gut zur Verzweiflung treiben.)

 

 

»Onkel Thomas, Onkel Thomas, kannst Du einen Spinner auf Deiner Nase balancieren?«

 

Klar.

 

»Onkel Thomas, Onkel Thomas, kannst Du einen Spinner auf Deiner Nase balancieren?«

 

 

Dienstag, 11. Juli 2017

Ein Beispiel, warum die meisten, mit Reklame zugekleisterten Rezeptseiten Blödsinn sind:

 

eat smarter

 

Ich möchte wetten, dass niemals jemand nach diesem Rezept gekocht oder gebacken hat. Oder es gesponsert wird vom örtlichen Energieversorgungsunternehmen …

 

 

Warum die meisten Programme meinen Ansprüchen nicht genügen:

 

Warum die meisten Programme meinen Ansprüchen nicht genügen:

 

 

Mittwoch, 12. Juli 2017

Ja, Spiegel-Online, wir wissen es: Ihr seid ein Nachrichtenportal. Und zwar eins, das alle zwei Minuten aktualisiert wird. Wenn ich einen Artikel lese, brauche ich aber mintunter drei bis fünf Minuten, vor allem, wenn ich parallel leckeren Caesar‘s Salat mampfe. Ihr braucht mir daher nicht ständig an den interessantesten Stellen einzublenden, dass es eine neue Meldung auf der Startseite gibt!

 

SPON

 

 

Donnerstag, 13. Juli 2017

Unverhofft habe ich einen neuen »Job«: Seit einem Geschäftsessen gestern bin ich Pressesprecher der Stiftung Jürgen Kutsch.

 

Speaker

 

 

Freitag, 14. Juli 2017

Hallo! Leute, es sind Ferien! Alle machen blau von Flensburg bis nach Oberammergau. Denn es sind Ferien und mit viel Tam-Tam und Infor-ma-ti-ooon steigt wieder unser Ferienprogramm, unser Ferienprogramm! Wir denken uns jetzt die Melodie des Cancans aus der Operette »Orpheus in der Unterwelt« von Jacques Offenbach einfach dazu.

 

Wobei der Text immer schon ziemlich bundesweiter Quatsch war: Wenn Oberammergau endlich Ferien hat, geht Flensburg längst schon wieder zur Schule. Reden wir jetzt also nur von Nordrhein-Westfalen.

 

Eine Idee zur Steigerung des Notenschnitts: Die Kneipenwirte berechnen den Schülern fürs das kommende Schuljahr den Bierpreis aus ihrem Notendurchschnitt. 1,00 Euro im Gegensatz zu 3,70 Euro für den halben Liter dürfte dem Dümmsten Motivation genug sein.

 

 

Samstag, 15. Juli 2017

Bevor die mit 13 Stunden bisher längste Hochzeitsbegleitung des Jahres anstand, fand ich Zeit, endlich mal »5vor12 – wer braucht Tihange?«, eine Minidemo, die jeden Samstag zur namensgebenden Minute fünf vor zwölf Uhr am Brander Stier stattfindet, aufzusuchen:

 

fünf vor zwölf Uhr am Brander Stier

 

 

Während soeben erwähnter Hochzeit war ich offline – alles Gute Cathrin und Marcel!

 

Alles Gute Cathrin und Marcel!

 

Alles Gute Cathrin und Marcel!

 

Alles Gute Cathrin und Marcel!

 

Alles Gute Cathrin und Marcel!

 

 

Jedenfalls dachte ich, dass ich offline wäre … Später entdeckte ich: Ich war sehr wohl online!

 

TL ist überall

 

TL ist überall

 

TL ist überall

 

TL ist überall

 

 

Sonntag, 16. Juli 2017

Nach kurzer Nacht wurde ich abermals im Kylltal aktiv. Le Tour d’Eifel statt La Tour Eiffel. Als eines der ersten Bilder gelang mir ein gelungenes Bild:

 

Kylltal aktiv

 

Die Teilnehmerzahl der Route zwischen Gerolstein-Lissingen und Kyllburg an dem sympathischen Flüsschen entlang erschien mir sogar höher als letztes Jahr, trotz dräuender Regenwolken. Jedenfalls fiel es sehr viel leichter, Photos mit vielen Radlern drauf zu schießen.

 

Kylltal aktiv

 

Kylltal aktiv

 

Kylltal aktiv

 

Dennoch war ich auf ein paar Kilometern im Büsch motorsägenallein.

 

Kylltal aktiv

 

Sehr entspannend, mal eine Weile keine »Oh, jetzt komme mer in de TV!«-Kommentare oder Fragen, ob man für den Nieder knipst, zu hören …

 

Leider erwischte ich diesmal niemanden aus der Photo-Dynastie Nieder. Dafür konnte ich das historische Schaufenster mit allerlei Begehrlichkeiten vergangener Zeiten im Stammhaus ablichten:

 

Kylltal aktiv

 

Kylltal aktiv

 

 

Erneut wuchs meine Bewunderung für die Begleitkameraleute bei der Tour de France. Andererseits haben die einen Motorradfahrer vorne dran und sind auf ihrem Ofen festgeschnallt.

 

Kylltal aktiv

 

 

Wenn man in einer neuen Stadt ist, solle man erst einmal den höchsten Turm besteigen, heißt es. Nun ja, neu ist Mürlenbach nicht gerade – und eine Stadt schon gar nicht. Aber für neue Perspektiven lohnt sich der Weg rauf auf die Bertrada auf jeden Fall.

 

Kylltal aktiv

 

Für wenige Taler führt einen Knappe Wollibert durch die Gemäuer und erläutert das Wichtigste im vermuteten Geburtstort Karls des Großen. (Die Forschung schweigt dazu weise: Beim Karlsjahr vor drei Jahren war zu dem Thema Mürlenbach wenig bis gar nichts zu lesen – aber sag das mal einem Mürlenbacher! Die werfen dich glatt in den Kerker.)

 

Kylltal aktiv

 

Reüssieren konnte ich mit der Bemerkung, dass ich heute Morgen quasi neben ihm aufgewacht bin. Beziehungsweise von dem, was von ihm übrig ist. Denn Karl der Große liegt recht teilnahmslos nur 100 Meter entfernt in seinem Schrein im Dom. Wenn er nicht gerade Printenrezepte verrät …

 

Kylltal aktiv

 

Kylltal aktiv

 

 

Mein Fahrrad ließ ich unabgeschlossen im Burghof zurück. Was sollte ihm in der beschaulichen Eifel auch passieren? – Wehe, einer fasst mein Rädchen auch nur an – den lasse ich mit heißem Öl übergießen!

 

Kylltal aktiv

 

 

Nosferatu privat …

 

Kylltal aktiv

 

 

Abermals schaffte ich es nur bis zum Ort mit dem sympathischen Namen, was aber komplett reicht. Und natürlich schoss ich im Vorbeifahren meine Lieblingspflanze ab:

 

Kylltal aktiv

 

 

Montag, 17. Juli 2017

Vor circa fünf Jahren begann ich meine Streetart-Sammlung, die inzwischen zu einem hübschen Konvolut angewachsen ist:

 

Streetart-Sammlung

 

RIP, alle Verblichenen und Überstrichenen!

 

 

Dienstag, 18. Juli 2017

Inkognito in der Stadt unterwegs …

 

Inkognito unterwegs …

 

 

Mittwoch, 19. Juli 2017

Pünktlich zum sogenannten »Steuerzahlergedenktag« landete der Bescheid über die Einkommenssteuer 2016 in meinem Briefkasten. Der Bund der Steuerzahler hat diesen symbolischen Gedenktag ausgerufen, um dem Tag, bis zu dem der durchschnittliche Steuerzahler nur für die Steuern und Abgaben gearbeitet habe, zu gedenken. Mal ganz abgesehen davon, dass diese Rechnung Bullshit ist: Es ist wohlfeil, über Steuern zu meckern. Denn es werden doch tolle Sachen mit meinen Steuern finanziert: Die Infrastruktur für Bildung, Fürsorge, Gesundheit, Kultur, Sicherheit, Verkehr, Sport und Freizeit – all dem liegt das typische Vermögen zu Grunde.

 

Was ich dem Finanzamt allerdings vorwerfe, ist sein typographisches Unvermögen!

 

Das mit hömmele Paragraphen gespickte Juristendeutsch ist anstrengend genug, da müssen es nicht auch noch Blocksatz in dicktengleicher Acht-Punkt-Schrift und 18,2 cm lange Zeilen mit 98 Zeichen und minimalem Durchschuss sein!

 

Steuer

 

 

Donnerstag, 20. Juli 2017

Ein Shooting über den Dächern der Stadt gewährte Ausblick auf mein altes Domizil:

 

Adalbertstraße 12

 

Hauptsache, dass mein Studiofenster noch auf Kipp steht …

 

(Ein Skandal, dass da seit fast zwei Jahren vier Wohnungen in der an Wohnraum armen Innenstadt komplett unbewohnt leerstehen!)

 

 

Freitag, 21. Juli 2017

Liebe Lynda Rosella Brielle, Kiara Dottie Xena, Cami Aqua Antoinette, Yolanda Tayla Tess, Meghan Farah Clotilde, Elicia Jadyn Gabrielle, Katja Nadine Kastner, Delilah Pauline Emerson, Yalbone Yardley Pergamoz, Natasha Deandra Roxana, Brea Colleen Leilani, Hayden Jamie Jada, Lizette Bianca Sienna, Tyson Justine Furneaux und Eloise Lucy Deanne, bitte hört auf, mir Freundschaftsanfragen zu schicken.

 

Liebe Lynda Rosella Brielle, Kiara Dottie Xena, Cami Aqua Antoinette, Yolanda Tayla Tess, Meghan Farah Clotilde, Elicia Jadyn Gabrielle, Katja Nadine Kastner, Delilah Pauline Emerson, Yalbone Yardley Pergamoz, Natasha Deandra Roxana, Brea Colleen Leilani, Hayden Jamie Jada, Lizette Bianca Sienna, Tyson Justine Furneaux und Eloise Lucy Deanne, bitte hört auf, mir Freundschaftsanfragen zu schicken.

 

Und kauft Euch mal was zum Anziehen!

 

 

Samstag, 22. Juli 2017

Das zweitlängste Hochzeitsengagement des Jahres, im Stadtpark Würselen. Das Brautpaar möchte aber lieber anonym bleiben … Dennoch alles Liebe für die Zeit zu zweit! (Ich weiß, dass Du das hier lesen wirst, liebe Braut!)

 

Hochzeit Würselen Stadtpark

 

Hochzeit Würselen Stadtpark

 

Hochzeit Würselen Stadtpark

 

Hochzeit Würselen Stadtpark

 

 

Sonntag, 23. Juli 2017

Sufjan StevensIch kannte ihn zwar schon von MP3 aus dem eM*le-Zeitalter, aber es war eine Freude, den US-amerikanischer Singer-Songwriter und Multiinstrumentalisten Sufjan Stevensexterner Link bei Spotify wiederzuentdecken.

 

Montag, 24. Juli 2017

Das weiter oben Geschriebene gilt natürlich auch für Odele Kecey Monroe, Clarice Randi Leslie, Ines Anita Noelle, Eilidh Juliana Annika, Therese Kamala Ayla, Marilyn Viola Jaime, Mae Tiffany Gail (nomen est omen), Briana Kwok, Katrin Kelli Malena, Jackie Mason Carroll, Avery Deann Emmanuelle, Piper Smason Ferrari, Stacey Roxy Carissa, Aoife Aby Nadine, Nadene Avery Karissa, Eberhart Kay Jessica, Mariana Destiny Neveah, Dulce Fanny Riley, Mattie Evaline Ashlee, Mandy Todd Beckenbauer, Naomi Delores Trish, Lilia Xena Kimberlee, Chrissy Elora Shelia, Melina Hermione Tayah, Dana Lauretta Pandora und Bliss Dorothy Zendaya.

 

Und ich bin ernstlich verwundert und erschrocken, mit wie vielen der genannten Fakes ich gemeinsame Freunde haben soll!

 

 

Traurige Nachricht: Microsoft stellt die Weiterentwicklung von Paint ein!

 

RIP Paint!

 

Moment mal, da wurde jemals was weiterentwickelt?!

 

 

Dienstag, 25. Juli 2017

PFMNeuentdeckung bei Spotify: Premiata Forneria Marconiexterner Link, kurz PFM.

Diese gar nicht mal so junge Prog-Rock-Band klingt, als hätten sich ein paar unbekannte Musiker von Genesis aus den frühen Siebzigern nach Italien gerettet. Peter, Tony, Steve, Phil und Mike heißen bei denen allerdings Franco, Flavio, Lucio, Vittorio und Franz (?!). Sehr geil ist »PFM in Classic – Da Mozart a Celebration«.

 

 

Vom Tanzpalast (†) nebst Nebengebäuden ist immer weniger übrig. Dafür ergeben sich umso reizvollere Ein- und Durchblicke:

 

Vom Tanzpalast (†) nebst Nebengebäuden ist immer weniger übrig. Dafür ergeben sich umso reizvollere Ein- und Durchblicke

 

Vom Tanzpalast (†) nebst Nebengebäuden ist immer weniger übrig. Dafür ergeben sich umso reizvollere Ein- und Durchblicke

 

Vom Tanzpalast (†) nebst Nebengebäuden ist immer weniger übrig. Dafür ergeben sich umso reizvollere Ein- und Durchblicke

 

 

Und das Degraa am Theater hat seinen Hintereingang mal frisch getüncht.

 

Und das Degraa am Theater hat seinen Hintereingang mal frisch getüncht.

 

 

Mittwoch, 26. Juli 2017

Ich trinke und ich weiß Sachen: Hey, ich bin Tyrion Lannister!

 

Ich trinke und ich weiß Sachen: Ich bin Tyrion Lannister!

 

 

Donnerstag, 27. Juli 2017

Nothing ever happensNothing ever happens, sagt man. Beziehungsweise singt Justin Currie im gleichnamigen Song von Del Amitriexterner Link.

Nun ein wenig Textarbeit:

  • »And secretaries turn off typewriters and put on their coats.«
  • »The needle returns to the start of the song.«
  • »Telephone exchanges click while there's nobody there.«

 

In nicht einmal 30 Jahren sind drei Aussagen dieses Liedes obsolet geworden. Erschreckend!

 

Der Rest stimmt aber.

 

Noch.

 

 

Freitag, 28. Juli 2017

Auf dem Katschhof wird die nächsten drei Wochen lang wieder gebuddelt und gewerkelt:

 

Archimedischer Sandkasten

 

Archimedischer Sandkasten

 

Archimedischer Sandkasten

 

Archimedischer Sandkasten

 

 

Samstag, 29. Juli 2017

Spannend, meine erste Hochzeit im Hohen Dom zu Aachen!

 

Meine erste Hochzeit im Hohen Dom zu Aachen!

 

 

Sonntag, 30. Juli 2017

Letztes Wochenende im Juli? – Richtig, Anna-Kirmes in Gerolstein!

 

Letztes Wochenende im Juli? – Richtig, Anna-Kirmes in Gerolstein!

 

Das beste Bier bekommt man an diesem Stand. Wenn sich jemand mit Löschen auskennt, dann ja wohl die Freiwillige Feuerwehr.

 

Letztes Wochenende im Juli? – Richtig, Anna-Kirmes in Gerolstein!

 

Aber traurig, sowas …

 

Letztes Wochenende im Juli? – Richtig, Anna-Kirmes in Gerolstein!

 

(Ich habe das Konzept hinter 0,2l-Gläsern noch nie verstanden.)

 

 

Erst Pelemele, dann Entenrennen. Ich möchte ein E kaufen und lösen!

 

Letztes Wochenende im Juli? – Richtig, Anna-Kirmes in Gerolstein!

 

Entenrennen? Da war doch was …

 

Letztes Wochenende im Juli? – Richtig, Anna-Kirmes in Gerolstein!

 

Letztes Wochenende im Juli? – Richtig, Anna-Kirmes in Gerolstein!

 

Letztes Wochenende im Juli? – Richtig, Anna-Kirmes in Gerolstein!

 

Letztes Wochenende im Juli? – Richtig, Anna-Kirmes in Gerolstein!

 

Es würde wahrscheinlich niemandem auffallen, wenn ich jetzt Bilder vom letzten Jahr hier verwendet hätte. Oder die vom vorletzten Jahr …

 

(OK, wer hat jetzt nachgeguckt, ob ich wirklich Bilder vom letzten Jahr reingeschmuggelt habe?)

 

 

Warum nur eine Sonne, wenn man auch eine Nebensonne haben kann?

 

Warum nur 1 Sonne, wenn man auch 1 Nebensonne haben kann, so vong Optik her?

 

 

Letztes Wochenende im Juli? – Richtig, Anna-Kirmes in Gerolstein!

 

Letztes Wochenende im Juli? – Richtig, Anna-Kirmes in Gerolstein!

 

Letztes Wochenende im Juli? – Richtig, Anna-Kirmes in Gerolstein!

 

Letztes Wochenende im Juli? – Richtig, Anna-Kirmes in Gerolstein!

 

Letztes Wochenende im Juli? – Richtig, Anna-Kirmes in Gerolstein!

 

Letztes Wochenende im Juli? – Richtig, Anna-Kirmes in Gerolstein!

 

Letztes Wochenende im Juli? – Richtig, Anna-Kirmes in Gerolstein!

 

 

 

Montag, 31. Juli 2017

Routineinspektion im Flecken:

 

Schwarz und gelb sind die Farben dieser Stadt …Ich bin ein externer Link - folgen Sie mir!

 

Inspektion im Flecken

 

Brücke, hoch. Noch.

 

Inspektion im Flecken

 

Inspektion im Flecken

 

Jo, is denn heut scho Weihnachten?!

 

Inspektion im Flecken

 

Das Dolo sieht irgendwie anders aus …

 

Das Dolo sieht irgendwie anders aus …

 

Dafür eine neue Attraktion: Das Blaue Haus.

 

Dafür eine neue Attraktion: Das Blaue Haus.

 

Das Rondell hat schon mal bessere Zeiten gesehen …

 

Das Rondell hat auch schon mal bessere Zeiten gesehen …

 

Das Rondell hat auch schon mal bessere Zeiten gesehen …

 

Inspektion im Flecken

 

 

Location-Scouting mit Assistent:

 

Location-Scouting

 

Location-Scouting

 

Location-Scouting

 

 

Weiter geht's mit dem Rummel.

 

Letztes Wochenende im Juli? – Richtig, Anna-Kirmes in Gerolstein!

 

Letztes Wochenende im Juli? – Richtig, Anna-Kirmes in Gerolstein!

 

Letztes Wochenende im Juli? – Richtig, Anna-Kirmes in Gerolstein!

 

Letztes Wochenende im Juli? – Richtig, Anna-Kirmes in Gerolstein!

 

Inspektion im Flecken

 

 

Die Bilder vom Abschlussabend der Kirmes sehen in der Tat anders aus als die letztes Jahr …

 

Letztes Wochenende im Juli? – Richtig, Anna-Kirmes in Gerolstein!

 

Letztes Wochenende im Juli? – Richtig, Anna-Kirmes in Gerolstein!

 

Letztes Wochenende im Juli? – Richtig, Anna-Kirmes in Gerolstein!

 

Denn eine gute halbe Stunde vor dem Feuerwerk startete ein Feuerwerk. Allerdings nicht das, was am frühen am Kyllufer präpariert worden war, sondern das, dessen Pläne woanders gemacht worden sind.

 

Leider, leider, leider habe ich den waagerechten Blitz hinter dem Feuerwerk um ein Sekündchen verpasst! (Blitze finde ich übrigens um Längen interessanter als Feuerwerke.)

 

Letztes Wochenende im Juli? – Richtig, Anna-Kirmes in Gerolstein!

 

Feuerwerk mit Feuerwehr.

 

Letztes Wochenende im Juli? – Richtig, Anna-Kirmes in Gerolstein!

 

 

 

»Der Intellekt eines Menschen korreliert häufig mit dem Modus, in dem er sein Unverständnis über einen Sachverhalt artikuliert.«

»Hä?!«

 

Aktuelle Ausgabe Ältere Ausgaben nach oben weiterlesen im nächsten Monat
Ältere Ausgaben Aktuelle Ausgabe Aktuelle Ausgabe: diario trollo - TLs Online-Tagebuch, jeden Monat neu - Kommentare, Anekdoten und Sentenzen