zur StartseiteTLs geheimes Kochbuch - Rezepte aus aller WeltTagebuch - Kommentare, Anekdoten und Sentenzen. Und natürlich Bilder dazu!Photoshootings in Aachen und Umgebung - People, Events, HochzeitsreportagenWebdesign - eine neue Homepage gefällig?Computerunterricht nach eigenen Wünschen im eigenen Zuhause

– Juno 2015 –

Wer etwas bei Amazon.de bestellen will, würde mir einen großen Gefallen tun, wenn er vorher bitte mal kurz auf dieses Logo klickt :)

 

 

 

Dir gefallen meine Photos und Du möchtest sie in eigenen Projekten verwenden?
Nähere Informationen hier.

 

 

 

 

Montag, 1. Juni 2015

In den kommunalen Kitas wird immer noch gestreikt. Da lernen die Kleinen mal was fürs Leben! Beziehungsweise nicht da …

 

Kita-Streik

 

 

Dienstag, 2. Juni 2015

Die zweiten Junis hatten schon immer etwas Besonderes:

 

Bin gespannt, was heute passieren wird, das dann in die Annalen eingehen wird!

 

 

Nichts …

 

 

Mittwoch, 3. Juni 2015

Echt jetzt, Gelbe-Seiten-Verlage? Frisches Altpapier? Habt Ihr noch kein Internet?!

 

Gelbe Seiten

 

 

Donnerstag, 4. Juni 2015

Der Kita-Streik ist zuende – hey, der Zettel am Briefkasten hat gewirkt!

 

 

Freitag, 5. Juni 2015

Letztens hatte ich es dann doch gewagt, mein Android-Handy auf dieses alberne »Lollipop« upzudaten. Große Veränderungen brachte Version 5.0 zunächst nicht mit sich. Außer dass nun die obere Statuszeile sinnlos in Win98-mäßigem Hellblau erscheint. Und dass die Ziffern der Uhrzeit auf dem Sperrbildschirm nun untereinander angeordnet sind – warum auch immer!

 

Sehr negativ bemerkbar macht sich nun allerdings des neuen Betriebssystems Drang, alle zwei Wochen nach einem Update zu begehren! Und das aktuelle, laut Infotext nur sechs Minuten andauernde Prozedere zieht sich jetzt schon seit zwölf Stunden hin! Ich hätte das Kästchen ja längst schon kalt resetet – aber dieser verpilzte Akku lässt sich nicht rausnehmen.

 

 

Samstag, 6. Juni 2015

Bei der Chorbiennale kam es auf dem Katschhof zu einem öffentlichen Sing-along – und ich bin musikalisch ja eher breit aufgestellt.

 

Chorbiennale

 

Chorbiennale

 

Chorbiennale

 

Chorbiennale

 

 

 

Montag, 8. Juni 2015

Ein Screenshot aus der Reihe »Nervige Korrespondenz«:

 

Bankverbindung

 

 

Dienstag, 9. Juni 2015

»Günther Jauch hört auf mit Günther Jauch.« Als ich das las, war ich zunächst bestürzt: Er wird sich doch wohl nichts antun wollen?!

 

Doch Entwarnung: Er will bloß mit dieser entsetzlichen Sendung am Sonntagabend aufhören.

 

Die ARD hat jetzt ein fettes Problem mit seinem potentiellen Nachfolger: Günther Jauch aus 73265 Dettingen, Günther Jauch aus 78609 Tuningen und Günther Jauch aus 73061 Ebersbach haben alle schon was Besseres zu tun …

 

Aber egal: Anne will.

 

Jauch wird weiterhin Millionär.

 

 

Donnerstag, 11. Juni 2015

Ich wünsche mir so dringend eine App, die Such-und Fund-Meldungen wegen vermisster Hunde, Katzen und sonstigem Getier aus der Facebook-Timeline ausblendet! Desgleichen ist zu verfahren mit Giftköderwarnungen, Hunde-nicht-im Auto-lass-Aufforderungen sowie Todesdrohungen gegenüber allen, die diesen ekligen Kötern nicht so hündisch ergeben sind.

 

Überhaupt: Generell wäre zu begrüßen, wenn der »Teilen«-Knopf bei vielen FB-Beiträgen ein bisschen besser versteckt wäre!

 

Insbesondere bei Warnungen vor weißen Transportern der bulgarischen Organmafia, die dem Vernehmen nach ja zu Hunderten durchs Land fahren müssen.

 

Liebe besorgte Bürgerinnen: Wenn Ihr berechtigte Befürchtungen habt oder gar wirklich Zeuge eines Verbrechens werdet, dann ruft Ihr mal schön die Polizei – statt es zu posten!

 

 

Freitag, 12. Juni 2015

Zur Zeit wird mal wieder heftigst gestorben:

  • B.B. King
  • Christopher Lee
  • Winnetou
  • James Last

 

Ich werde das Gefühl nicht los, dass es in nächster Zeit noch viele weitere Kulturschaffende dahinraffen wird, die doch eigentlich schon immer da waren. (Wobei es bei Christopher Lee berechtigte Hoffnungen gibt, dass er zurückkommt – er hatte doch schon immer ein Händchen bei seiner Rollenwahl …)

 

Wie geht’s eigentlich Thomas Sean Connery und Roger Moore?

 

 

Samstag, 13. Juni 2015

Schon wieder Lothringair! Mit allem was dazugehört: Menschen, Musik, Tanz, Kunst, Kultur, …

 

Lothringair 2015

 

Lothringair 2015

 

… leckeren Schmuckstückchen von Minischmidtexterner Link, …

 

Lothringair 2015

 

Lothringair 2015

 

Lothringair 2015

 

Lothringair 2015

 

Lothringair 2015

 

Lothringair 2015

 

Lothringair 2015

 

Lothringair 2015

 

Lothringair 2015

 

… langen Schlangen beim veganen Dönerstand, …

 

Lothringair 2015

 

toten Hunden der Woche, …

 

Lothringair 2015

 

… und David Bowie war auch da:

 

Lothringair 2015

 

Besonders viel Eindruck hinterließ der Ausdruckstanz:

 

Lothringair 2015

 

Lothringair 2015

 

Lothringair 2015

 

Lothringair 2015

 

 

Sonntag, 14. Juni 2015

Und schon wieder Multikultifest!

 

Multikultifest

 

Multikultifest

 

Multikultifest

 

Multikultifest

 

Multikultifest

 

Multikultifest

 

Multikultifest

 

Multikultifest

 

Multikultifest

 

Multikultifest

 

Multikultifest

 

Multikultifest

 

Multikultifest

 

Multikultifest

 

 

Zwischen Musik und Tanz konnte man sich hervorragend den Magen verderben, wenn man nämlich an allen Imbissständen dieser Welt zugegriffen hätte. Ich wählte weise den bunten Spezialitätenteller aus Eritrea: Zigni, Timtimo, Alicha und Hamli mit Ingera. Was klingt wie exotische Vornamen ist in Wirklichkeit Fleischsoße, Linsen, Currygemüse und Grünkohl mit Fladenbrot.

 

Spezialitäten aus Eritrea: Zigni, Timtimo, Alicha und Hamli mit Ingera

 

Sehr lecker! Ich sollte demnächst mal das Geheime Kochbuch um Rezepte aus Eritrea ergänzen!

 

(Eritrea? Das war doch mal Äthiopien. Ich wusste gar nicht, dass man da überhaupt was isst …)

 

 

Weil man mich ja eher im Schatten antrifft, denke ich natürlich nicht an Sonnenschutz, wenn ich denn dann mal in der Sonne verweile. Was soll der Photograph auch an Ultraviolett denken – sieht man doch eh nicht. Der Lohn für diese Ignoranz ist dieser ausgewachsene Sonnenbrand:

 

Sonnenbrand

 

Natürlich habe ich dieses Selfie in dem bekannten sozialen Netzwerk mit F und B gepostet! Ein bisschen wurmt mich jedoch, dass so ein flugs vorm Badezimmerspiegel aus der Hüfte, äh Schulter geschossenes Bildchen 37 Likes und zehn Kommentare in nicht ganz zwei Stunden (and counting) generiert … Bei manch anderen Photos, bei denen man Ideen und Zeit und sonstigen Aufwand investiert hat, gibt’s dann kümmerliche drei Likes – wenn überhaupt.

 

Sonnenbrand

 

Immerhin: Man gab mir von mehreren Seiten den Tipp, Joghurt oder Quark zur Linderung und Heilung aufzutragen. Dubbele Merssi! Das ist ja alles lieb gemeint, aber … Bevor ich mir so quarkiges Zeug auf die Epidermis schmiere, vertraue ich lieber auf die gute, alte Alsterwasser-Anwendung – innerlich …

 

 

Montag, 15. Juni 2015

Endlich hat der Bundesligafußball mal Sommerpause. Doch was machen die öffentlich-rechtlichen Sender, statt diese Zeit ohne Massenpsychose mal zu genießen? Bringen Frauen-WM und Nachwuchs-EM!

 

 

Dienstag, 16. Juni 2015

Jauch zum Zweiten. Also nicht Jauch zum ZDF, sondern nochmal Jauch:

 

Das mir bekannte Internet ist derzeit übervoll mit Hohn und Spott über eine Studentin aus Aachen, die bei »Wer wird Millionär« an der 50-Euro-Frage gescheitert und mit null Euro – aber einer Menge Lebenserfahrung – nach Hause gegangen ist.

 

Verloren hat nicht nur die Kandidatin, sondern auch der deutsche Journalismus. Keine Blatt, kein Sender, kein Onlinemedium konnte diese Petitesse unberichtet lassen. (Hey, sogar ich schreibe darüber! …)

 

Was war gewesen? Die Frage sowie die potentiellen Antworten lauteten:

»Seit jeher haben die meisten...?

A: Dober Männer

B: Cocker Spaniels

C: Schäfer Hunde

D: Riesen Schnauzer«

Leider wählte sie Antwort D …

 

Danach ging ein Shitstorm auf allen Kanälen hernieder. Es scheint, dass Online-Foren nur geschaffen worden sind für Leute, die alles wissen, die noch nie einen Fehler gemacht haben und die niemals nie auch nur kurz mal auf dem Schlauch gestanden haben. Im Sinne von: »Hey, jetzt kann ich’s einer hübschen Studentin mal so richtig zeigen!«

 

Dabei war diese dümmliche Frage noch nicht einmal ganz sooo eindeutig zu beantworten: Also, ich persönlich kenne sehr viel mehr Riesen mit Schnauzer als Schäfer mit Hunden! Oder zumindest mit bemerkenswertem Bartwuchs …

  • Obelix
  • Rübezahl
  • Karl der Große
  • Hagrid
  • Goliath
  • Tom Selleck

 

Und jetzt fragen wir uns: Haben wir schon mal einen Witz nicht gleich verstanden? Wurde sofort landesweit über uns berichtet? Unser Name und Wohnort genannt? Unser Photo gezeigt? – Nö.

 

Der beliebteste Kommentar der Unfehlbaren lautete: »Sie hätte sie ja nicht mitmachen müssen!« Ach so? Das Schwierigste bei WWM ist – meistens … – überhaupt ins Studio und auf den Sessel zu kommen. Den will ich sehen, der da nicht mitmachen wollte, wenn er die Aussicht hat, eine Mio Euro mitnehmen zu können!

 

Warhol ist mithin widerlegt: Kein Mensch braucht mehr eine Viertelstunde für seinen »Ruhm« – eine knappe Minute vor einer Kamera reicht, und am nächsten Tag spricht halb Deutschland über einen.

 

Wenn Tanja Fuß schlau ist, knipst sie jetzt für eine Woche das Internet aus und hat dann Ruhe, weil bis dann längst eine andere Sau durchs Dorf getrieben wird.

 

Und wenn Jauch nett ist, lädt er sie demnächst nochmal ein …

 

 

Donnerstag, 18. Juni 2015

Heute vor 200 Jahren: Napoleon erlebt bei Waterloo sein Waterloo.

 

 

Herzlichen Glückwunsch zum Abschluss, liebe AK an der Maria-Montessori-Gesamtschule!

 

AK 2015 Maria-Montessori-Gesamtschule Aachen

 

AK 2015 Maria-Montessori-Gesamtschule Aachen

 

AK 2015 Maria-Montessori-Gesamtschule Aachen

 

AK 2015 Maria-Montessori-Gesamtschule Aachen

 

AK 2015 Maria-Montessori-Gesamtschule Aachen

 

AK 2015 Maria-Montessori-Gesamtschule Aachen

 

AK 2015 Maria-Montessori-Gesamtschule Aachen

 

AK 2015 Maria-Montessori-Gesamtschule Aachen

 

AK 2015 Maria-Montessori-Gesamtschule Aachen

 

AK 2015 Maria-Montessori-Gesamtschule Aachen

 

AK 2015 Maria-Montessori-Gesamtschule Aachen

 

AK 2015 Maria-Montessori-Gesamtschule Aachen

 

 

Freitag, 19. Juni 2015

Herzlichen Glückwunsch zum Reifezeugnis, liebe Abiturientia des Ritzefeld-Gymnasiums Stolberg!

 

Abiball Ritzefeld-Gymnasium Stolberg

 

Abiball Ritzefeld-Gymnasium Stolberg

 

Abiball Ritzefeld-Gymnasium Stolberg

 

Abiball Ritzefeld-Gymnasium Stolberg

 

Abiball Ritzefeld-Gymnasium Stolberg

 

Abiball Ritzefeld-Gymnasium Stolberg

 

Abiball Ritzefeld-Gymnasium Stolberg

 

Abiball Ritzefeld-Gymnasium Stolberg

 

 

Samstag, 20. Juni 2015

Noch ein angekündigter Fortgang: Stefan Raab will zum Jahresende seine TV-Karriere beenden. Das ist schade, aber wenig überraschend. Ich kann mich noch an ein Interview Ende der 90er erinnern, in dem er sagte, dass er mit 50 nicht mehr im Fernsehen auftreten möchte. Und ein kurzer Blick auf den Kalender hat ausgereicht, um zu sehen, dass das 2016 soweit wäre.

 

 

Sonntag, 21. Juni 2015

Wie ich heute erfuhr und erlebte, gehört das Clownsspiel beim Sommerfest der Domsingschule zum schönen Brauch: Die Schüler werfen Schwämme auf einen Clown-Pappkameraden. Wenn dessen Nase getroffen wird, ergießt sich ein Eimer kalten Wassers auf ausgewählte Teile des Lehrkörpers. Und zwar im altehrwürdigen Quadrum des Aachener Kaiserdoms …

 

Domsingschule

 

Domsingschule

 

Domsingschule

 

Domsingschule

 

Domsingschule

 

 

Montag, 22. Juni 2015

Ich verabschiede mich sicherheitshalber schon mal jetzt von meiner muslimischen Leserschaft:

 

Der Ramadan hat gerade erst angefangen, doch die Berichterstattung darüber geht mir jetzt schon gehörig auf den Sack! Unter Fasten wird gemeinhin verstanden, dass man auf etwas verzichtet – ohne ein großes Buhei darum zu machen. Aktueller Anlass für meinen Groll war ein Bericht im Frühstücksfernsehen: Ein muslimischer Bauarbeiter schilderte seine Probleme damit, den ganzen Tag harte Arbeit leisten zu müssen, ohne etwas zu trinken.

 

Die Lösung: Er hat einen netten Chef, der ihn netterweise mittags bereits nach Hause gehen lässt – seine ebenso netten Kollegen übernehmen netterweise seine Arbeit. Das ist sowas von nett allerseits, aber: Warum trinkt er nich einfach etwas?! Nicht zu trinken, ist nicht Fasten, sondern Irrsinn! Klares, reines Wasser wäre da das Mittel der Wahl, schlicht, lebenswichtig und des übertriebenen Genusses unverdächtig.

 

Fasten bedeutet, dass man auf etwas verzichtet oder etwas opfert – nicht dass andere das für einen tun!

 

Außerdem gilt das Fastengebot nicht für Kinder, Alte, Kranke, Schwangere, Stillende, Menstruierende, Reisende, Geisteskranke und schwer arbeitende Menschen.

 

Dieser öffentlich zur Schau getragene Eiertanz Verzicht ist sowas von lächerlich. Dass es auch nur ja alle mitkriegen! Aber nach Sonnenuntergang wird dann iftar-mäßig jeweils aufgefahren als würde die Sonne nie wieder aufgehen.

 

Ich glaube, es war der Phoilosoph John Cleese, von dem die schöne Sentenz stammt:

»Religion is like a penis. It's fine to have one and it's fine to be proud of it, but please don't whip it out in public and start waving it around.«

 

 

Dienstag, 23. Juni 2015

Für einen Webdesign-Kunden – ja, Webdesign mache ich zwischendurch auch noch … – sollte ich einen Webpage-Wechselexterner Link bei der Telekom durchführen. Bei dem Wort »Telekom« spürte ich bereits einen gewissen Brechreiz in mir aufsteigen … Um die Leistungsfähigkeit zu verbessern, sei ein Wechsel angezeigt – sonst würden demnächst Homepage und E-Mail nicht mehr funktionieren.

 

Ich habe solche Änderungen bei anderen Webspace-Providern schon mal mitgemacht: Man bekommt eine Mail, dass sich demnächst was ändert, zahlt dann einen Euro mehr oder weniger – und das war es dann auch schon. Nicht so bei der Telekom! Die müssen da nämlich alles komplett anders machen als anderswo! Zunächst musste man einen kostenlosen Service hinzubuchen. Was einem aber erst die Hotline klarmachte. De-de-de-di-dum.

 

Das ging immerhin schneller als erwartet. Ich kam ohne lange Warteschleife dran. Anders gesagt: Ich brauchte den bereitgestellten Proviant, die reichliche Getränkebevorratung und den Schlafsack gar nicht!

 

Anschließend durfte man sich jedoch eine Anleitung zu Gemüte führen und in einem Online-Umzugshilfe-Toolexterner Link ein Dutzend Fragen, was man denn wie nutze, beantworten. Hey, wisst Ihr das selber nicht?! Nachdem dieses Prozedere durchlaufen war, spuckte die Webseite ein 16-Seiten-PDF(!) mit der Darlegung aller Eventualitäten aus. Von dem ich die Hälfte nicht verstand. Und hey, ich stehe kurz vor der Zwangsmitgliedschaft bei Mensa Internationalexterner Link! Durch diesen Wust an immer mal geänderten Kundennummern, Buchungskonten, Benutzernamen, Passwörtern, Benutzerkennungen, Zugangsnummern (vormals T-Online-Nummern) und persönlichen Kennwörtern für diverse Eingabemasken und Service-Accounts ist einfach nicht durchzusteigen. Auf die Frage meines Kunden, was man denn jetzt am besten mache solle, riet ich: Den Provider wechseln!

 

 

Im Hof wird wieder freiluftkonzertiert, erst mit den Kleinen, dann für die Großen. Der WDR war auch schon da.

 

Hofkonzerte Aachen

 

Hofkonzerte Aachen

 

Hofkonzerte Aachen

 

Hofkonzerte Aachen

 

Hofkonzerte Aachen

 

Hofkonzerte Aachen

 

Hofkonzerte Aachen

 

Hofkonzerte Aachen

 

Hofkonzerte Aachen

 

Hofkonzerte Aachen

 

 

Mittwoch, 24. Juni 2015

Dieses multimediale Gewese rund um den Queen-Besuch in Deutschland nervt gewaltig!

Ich finde, es ist nicht mehr dasselbe, seitdem Freddie Mercury nicht mehr dabei ist …

 

 

Die letzten 18 Jahre haben mich ja, was Straßenmusik angeht, gehörig gestählt. Ich habe inzwischen eine dicke Hornhaut auf dem Trommelfell. Doch dieser hyperaktive Musikant mit seinem enervierenden Geklöppel hat es innerhalb von zwei Minuten geschafft, meinen Puls auf 180 zu treiben!

 

Gebollere

 

 

Donnerstag, 25. Juni 2015

Abschlussveranstaltung von »TAFT!« mit Catwalk, Ausstellung und Talkrunde in der Tapijnkazerne in Maastricht.

 

TAFT! - Textile Art Fashion Today, Bleiberger

 

TAFT! - Textile Art Fashion Today, Bleiberger

 

TAFT! - Textile Art Fashion Today, Bleiberger

 

TAFT! - Textile Art Fashion Today, Bleiberger

 

TAFT! - Textile Art Fashion Today, Bleiberger

 

 

TAFT! - Textile Art Fashion Today, Bleiberger

 

TAFT! - Textile Art Fashion Today, Bleiberger

 

 

Im Rahmen des Projekts »TAFT! – Textile Art Fashion Today!« veranstalteten Künstlerinnen und Künstler in den vergangenen Monaten Projektwochen mit Schülerinnen und Schülern aus der Euregio Maas/Rhein, in denen das Augenmerk auf die Nachhaltigkeit in der Bekleidungsindustrie gelegt wurde.

 

Man muss wissen: Früher war die Euregio bekannt für ihre Textilproduktion. Unsere Klamotten werden inzwischen fast alle im mittleren bis fernen Osten gefertigt – unter zum Teil erbärmlichen Arbeitsbedingungen. (Und wenn wir unsere abgetragenen Sachen der Kleidersammlung anheim geben, kann es sein, dass diese dann wieder in ärmeren Ländern landen und dort die heimischen Märkte kaputtmachen.)

 

TAFT! - Textile Art Fashion Today, Bleiberger

 

TAFT! - Textile Art Fashion Today, Bleiberger

 

TAFT! - Textile Art Fashion Today, Bleiberger

 

One World!

 

TAFT! - Textile Art Fashion Today, Bleiberger

 

TAFT! - Textile Art Fashion Today, Bleiberger

 

 

Freitag, 26. Juni 2015

Letzte Folge der verliebten Boten. Äh, der »Verbotenen Liebe«. Nicht dass ich das in den letzten 19 Jahren mal angesehen hätte – aber 1995 habe ich alle Folgen geguckt. Hat Jan Julia eigentlich gekriegt?

 

 

Und wenn du denkst, es kommt nicht schlimmer, denkt sich irgendwer was noch Dooferes aus:

 

Die Abgeordneten des Europäischen Parlaments werden am 9. Juli 2015 über den Initiativbericht des Europäischen Parlaments zur Evaluation des Urheberrechts abstimmen. Darin geht es grob gesagt um die Abschaffung der Panoramafreiheit. Die Panoramafreiheit, auch Straßenbildfreiheit genannt, die wir im Moment noch genießen, besagt, dass man urheberrechtlich geschützte Werke, beispielsweise Gebäude, Kunst am Bau oder Kunst im öffentlichen Raum, die von öffentlichen Verkehrswegen aus zu sehen sind, bildlich wiedergeben darf, ohne dass hierfür der Urheber des Werkes um Erlaubnis ersucht werden muss.

 

Was beim Aachener Dom noch problemlos möglich ist – dessen Architekten um Erlaubnis zu fragen, wäre nach zwölf Jahrhunderten auch mit gewissen Schwierigkeiten verbunden … –, würde bei neueren Bauwerken zu einem unpraktikablen Unterfangen. Leute, die Persönlichkeitsrechte schränken mich bei der Street-Photographie schon über Gebühr ein – wenn ich jetzt noch für jedes Stück Beton um Erlaubnis fragen muss, lass ich die Knipserei sein!

 

Und heult bloß nicht rum, wenn es in ein paar Jahren keine Photos von grad gar nichts mehr gibt!

 

 

Samstag, 27. Juni 2015

An einem lauschigen Samstagnachmittag veranstaltete die Uni ein Festival:

 

Unifestival RWTH

 

Unifestival RWTH

 

Unifestival RWTH

 

Unifestival RWTH

 

Unifestival RWTH

 

Unifestival RWTH

 

Unifestival RWTH

 

Unifestival RWTH

 

 

Die Stimmung stimmt, die Mucke war prima – die Security jedoch nicht: Als ich den gitterumzäunten Kármán-Innenhof betreten wollte, herrschte mich ein unterbeschäftigter Bediensteter an: »Taschenkontrolle!« Bekleidet nur mit T-Shirt, Hose und 50mm-Objektiv (kleiner geht es nicht) fragte ich ihn ebenso entsetzt: »Welche Tasche?!einself11!!!«

 

Beim Verlassen des Geländes mussten sich die Ordnungshüter ebenfalls wichtig tun: Statt mich flugs durch den Eingang rauszulassen – an dem in dem Moment wahrlich keine Horden Einlass begehrten … –, verwies man mich auf den am anderen Ende des Gitters liegenden Ausgang …

 

Warum muss ich bei der Aufschrift SECURITY immer an Unsicherheit denken?

 

 

Abends folgte dann das seeehr viel entspanntere Abschlussfest des »Music, Stylez and Culture meets Refugees«-Workshops im KingzCorner – musikalische und künstlerischen Arbeiten von jugendlichen Flüchtlingen. Welcome!

 

Abschlussfest des »Music, Stylez and Culture meets Refugees«-Workshops im KingzCorner

 

Abschlussfest des »Music, Stylez and Culture meets Refugees«-Workshops im KingzCorner

 

Abschlussfest des »Music, Stylez and Culture meets Refugees«-Workshops im KingzCorner

 

Abschlussfest des »Music, Stylez and Culture meets Refugees«-Workshops im KingzCorner

 

Abschlussfest des »Music, Stylez and Culture meets Refugees«-Workshops im KingzCorner

 

Abschlussfest des »Music, Stylez and Culture meets Refugees«-Workshops im KingzCorner

 

 

Hals und Kopf dieses Flamingos waren einst Teil eines raffinierten Stücks Streetart, das man erst des Nachts erkennen konnte – bis man das Schild verändert und versetzt hat …

 

Abschlussfest des »Music, Stylez and Culture meets Refugees«-Workshops im KingzCorner

 

Früher war's irgendwie schöner:

 

Streetart Flamingo Mauerstraße nachts

 

Und da schau her: Was gab's denn da zu essen?! :)

 

Abschlussfest des »Music, Stylez and Culture meets Refugees«-Workshops im KingzCorner

 

 

Sonntag, 28. Juni 2015

Weil die sog. »Homo-Ehe« (furchtbares Wort!) in den USA legalisiert wurde, leuchten hunderttausende Profilbilder im Social-Web plötzlich bunt gestreift in Regenbogenfarben. Es soll von mir aus jeder lieben, wen er will, und den dann auch heiraten können, wenn es unbedingt sein muss – aber muss jetzt unbedingt jeder seine »Solidarität« herdenmäßig auf wohlfeile Art per Regenbogen-App kundtun?

 

Und was macht Ihr, wenn Ihr Euer Profilbild demnächst wieder ändert? Unterstützt Ihr diese Sache dann nicht mehr?!

 

rainbow flash

 

(Und hey, manchmal wäre ich selber gerne schwul – es gibt ein paar echt süße Kerlchen da draußen!)

 

 

Montag, 29. Juni 2015

Schon wieder gab es einen Brandanschlag auf eine im Bau befindliche Flüchtlingsunterkunft, diesmal in Lübeck. Ja, so ticken sie wohl, die Rassisten, Menschenhasser und Arschlöcher: Sich beschweren, dass für Flüchtlinge zu viel Geld ausgegeben wird und dann Gebäude, die mit Steuergeld bezahlt werden, anzünden …

 

 

Selten, ganz selten kann man auch mal Glück haben mit der Straßenmusikantin!

 

Alina

 

 

Chemtrails sind schön!

 

Chemtrails sind schön!

 

 

Dienstag, 30. Juni 2015

Dienstagmittag, das aktuelle diario trollo wird online gestellt.

 

Wenn im Verlauf des Tages noch was Berichtenswertes passieren sollte, wird ausnahmsweise in ein paar Tagen nachgeliefert. Und hey, und so wie ich mich kenne, kommt da noch was …

 

Immerhin gibt's diese Nacht eine Schaltsekunde – nutzet sie weise!

 

 

— — —

 

Na, hab ich's nicht geahnt? Bei lauschigen Temperaturen folgte da noch der Sommertreff im Flecken (Gerolstein).

 

Sommertreff im Flecken Gerolstein

 

Gegen die Sonne photographieren?! – Ist doch verboten!

 

Sommertreff im Flecken Gerolstein

 

Sommertreff im Flecken Gerolstein

 

Sommertreff im Flecken Gerolstein

 

Sommertreff im Flecken Gerolstein

 

Sommertreff im Flecken Gerolstein

 

Sommertreff im Flecken Gerolstein

 

 

Zuvor gab's noch ein – sehr zu empfehlendes – sommerliches Getränk bei Doro in der Westtorschmiede zu entdecken: Altbierbowle mit Erdbeeren:

 

Sommertreff im Flecken Gerolstein

 

Sommertreff im Flecken Gerolstein

 

Venus und Jupiter waren auch dabei:

 

Sommertreff im Flecken Gerolstein

 

 

 

Wenn man schon nicht in Urlaub fliegt,

sollte man wenigstens sein Handy in den Flugmodus versetzen!

 

Aktuelle Ausgabe Ältere Ausgaben nach oben weiterlesen im nächsten Monat
Ältere Ausgaben Aktuelle Ausgabe Aktuelle Ausgabe: diario trollo - TLs Online-Tagebuch, jeden Monat neu - Kommentare, Anekdoten und Sentenzen